Mozilla arbeitet an Codeeditor

13. Febr. 2009 16:00 Uhr - sw

Die Mozilla Foundation hat nach Firefox und Thunderbird ein drittes Softwareprojekt in Angriff genommen: Bespin, ein Open-Source-Codeeditor. Die Besonderheit: Bespin ist keine herkömmliche Anwendung, sondern wurde mit HTML und JavaScript entwickelt und kann somit in jedem modernen Web-Browser ausgeführt werden. "Die Mozilla Spezialisten haben Hunderte Kollegen befragt und ihre eigene Programmiererfahrung in eine Entwicklerplattform einfließen lassen. Ziel ist eine offene Umgebung für die Entwicklung von Web-Anwendungen, auf der sich auch große Dateien schnell und einfach bearbeiten lassen. Das offene System soll zur Basis für kooperative Entwicklungen werden, auch wenn die Mitglieder der Arbeitsgruppe über den gesamten Globus verstreut sind", so die Mozilla Foundation. Bespin befindet sich noch in der Prototypphase. Einzelheiten und ein Demonstrationsvideo finden sich im Blog der Mozilla Labs.