Picasa in neuer Betaversion

05. Mai 2009 12:00 Uhr - sw

Google hat eine neue Betaversion (17,6 MB, englisch) von Picasa 3.0 für Mac OS X veröffentlicht. Neu in Picasa 3.0.5 beta sind verschiedene Stabilitätsoptimierungen, erweiterte Unterstützung für RAW-Formate, eine verbesserte Bildvorschau bei der Anwendung von Filtern, verbesserte Synchronisation mit Picasa Web Albums, diverse Bug-Fixes und Upload von Videos, die größer als 100 MB sind. Die kostenlose Bildverwaltungssoftware läuft auf Intel-Macs mit Mac OS X 10.4.9 oder neuer. Picasa, das sich seit Januar im Betatest befindet, tritt in direkte Konkurrenz zu iPhoto von Apple.

So lassen sich mit Picasa nicht nur Fotos betrachten, organisieren und bewerten, sondern auch bearbeiten. Beispielsweise ist es mit Picasa möglich, den so genannten "Rote-Augen-Effekt" zu entfernen, Bilder zu beschneiden, Bildparameter zu verändern, Text hinzuzufügen oder verschiedene Filter (Schärfe, Sepia, Schwarzweiß, Schärfen...) anzuwenden. Außerdem stehen diverse Bildoptimierungsfunktionen (Retusche, Farb- und Kontrastkorrektur...) zur Verfügung. Die Änderungen nimmt Picasa ausschließlich an Kopien vor – die Originaldateien bleiben unberührt.

Picasa 3.0 für Mac OS X
Seit Januar für den Mac verfügbar: Picasa 3.0 von Google


Zum weiteren Funktionsumfang von Picasa gehören das Erstellen von Fotopräsentationen und der Upload in Googles Web-Galerie (Picasa Web Albums). Geotagging-Unterstützung, HTML-Export und Webcam-Aufnahme sollen zu einem späteren Zeitpunkt zur Mac-Version von Picasa hinzugefügt werden.

Einen Erscheinungstermin für die Finalversion nannte Google nicht.

Kommentare

Leider wurde auch in dieser aktuellen Picasa-Version das Problem mit einer viel zu hohen CPU-Nutzung nicht behoben, über das bereits viel diskutiert wurde - siehe:
http://www.google.com/support/forum/p/Picasa/thread?fid=750197dedb74cf5…

Für mich hat das Downgrade auf "Picasa for Mac version 3.0.0.310" aber die lang ersehnte Lösung gebracht - damit ist Picasa endlich wieder nutzbar.