Gerücht: iPhone-Event nach der WWDC

14. Mai 2009 14:30 Uhr - sw

Mit Spannung richtet sich der Blick von Entwicklern wie Anwendern, Journalisten wie Analysten auf die diesjährige Apple-Entwicklerkonferenz WWDC 2009, die am 08. Juni beginnt. Zwei Schwerpunktthemen stehen schon jetzt fest: Mac OS X 10.6 "Snow Leopard" und iPhone OS 3.0. Beide Betriebssysteme wird Apple auf der WWDC in fast fertiger Form präsentieren. Darüber hinaus erwarten zahlreiche Marktbeobachter, dass der Computerkonzern auf der Veranstaltung ein neues iPhone präsentieren wird. Anderer Meinung in diesem Punkt ist jedoch der bekannte Analyst Gene Munster von der Investmentbank Piper Jaffray.

UMTS-iPhoneMunster rechnet mit dem iPhone der dritten Generation nicht zur WWDC. Die WWDC werde sich hauptsächlich um die beiden neuen Betriebssysteme drehen. Ein neues Apple-Smartphone sei erst für Ende Juni oder Anfang Juli auf einem Special Event zu erwarten, wird Munster von der Gerüchtesite AppleInsider zitiert. Eine Veranstaltung, auf der Apple-Chef Steve Jobs anwesend und damit seine Rückkehr ins Tagesgeschäft symbolisieren könnte. Jobs nimmt seit Januar eine berufliche Auszeit, um seine gesundheitlichen Probleme, die im vergangenen Jahr bei ihm zu einem kontinuierlichen Gewichtsverlust geführt haben, behandeln zu lassen.

Munster hält es für nicht ausgeschlossen, dass Apple gleich zwei iPhones präsentieren wird. Ein kostengünstiges Modell für das Low-End-Segment und eine High-End-Version mit verbesserter Hardware.

Anderen Gerüchten zufolge wird das iPhone der dritten Generation einen schnelleren Prozessor, doppelt so viel Arbeitsspeicher, einen Kompass, ein Radio und eine 3,2-Megapixel-Digitalkamera mit Autofokus bieten (mehr dazu hier). Als weitere Neuerungen sind schnelles WLAN nach 802.11n und HSDPA mit voller Geschwindigkeit (7,2 statt 3,6 Mbit pro Sekunde wie beim aktuellen iPhone) im Gespräch.