Apple: Jobs äußert sich zu Tablet-Gerüchten

25. Aug. 2009 19:00 Uhr - sw

In die hitzigen spekulativen Diskussionen über einen Tablet-Computer von Apple hat sich das Wall Street Journal eingeschaltet. Angeblich widmet sich CEO Steve Jobs seit seiner Rückkehr von seiner krankheitsbedingten Auszeit intensiv dem Tablet-Gerät.

Er soll sich auch um kleinste Details kümmern, besonders in Bereichen wie Marketing und Werbung. Das Engagement von Jobs ist für das Wall Street Journal ein Zeichen für die enorme Bedeutung des Geräts. In den vergangenen Jahren soll Jobs das Tablet-Projekt zweimal über den Haufen geworfen haben. Einmal angeblich wegen unzureichender Akkulaufzeit, ein zweites Mal sei Jobs mit der Speicherkapazität nicht zufrieden gewesen, schreibt die Zeitung unter Berufung auf Quellen, die mit dem Tablet-Projekt vertraut seien.

Auf Anfrage des Wall Street Journal hat sich Jobs zu den Gerüchten geäußert. Der Bericht sei größtenteils nicht zutreffend, antwortete der Mitbegründer des Computerkonzerns ("much of your information is incorrect"). Allerdings dementierte Jobs nicht, dass sich ein Tablet-Computer bei Apple in der Entwicklung befindet.

Über einen Tablet-Computer von Apple wird seit Jahren spekuliert, zuletzt sehr intensiv. Spätestens Anfang 2010 soll die Markteinführung anstehen, so der Tenor etlicher Analysten und Marktbeobachter.