OpenOffice 3.2 verspätet sich

30. Nov. 2009 13:30 Uhr - sw

Die Version 3.2 der beliebten Bürosoftware OpenOffice erscheint später als geplant. Ursprünglich sollte OpenOffice 3.2 bis November fertig gestellt werden. Nun streben die Entwickler eine Veröffentlichung für den Januar an, um mehr Zeit für Fehlerkorrekturen und Qualitätssicherung zu haben. OpenOffice 3.2 wartet mit zahlreichen Verbesserungen auf.

Dazu zählen ein schnellerer Programmstart, schnelleres Öffnen und Sichern von Dateien, Quick Look-Unterstützung, Bubble-Charts in der Tabellenkalkulation, Suchen-/Ersetzen-Funktion im SQL-Editor, Unterstützung für Opentype/CFF- und Graphite Smart-Schriften, OpenGL-Übergänge, Export im .docx-Format, Export von Animationen im Flash-Format und verbesserter XHTML-Export.

Ein Release Candidate von OpenOffice 3.2 soll in zwei bis drei Wochen erscheinen.

OpenOffice ist eine kostenlose Bürosoftware bestehend aus Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentationsmodul, Datenbank, Zeichenprogramm und Formeleditor. Die Anwendung setzt Mac OS X 10.4 oder neuer voraus.