Erste Betaversion von Mac OS X 10.6.3 verteilt

07. Jan. 2010 12:30 Uhr - sw

Apple hat den Hard- und Softwareherstellern eine erste Betaversion von Mac OS X 10.6.3 (Build 10D522) zur Verfügung gestellt. Das Betriebssystemupdate enthält nach MacGadget-Informationen mehr als 230 dokumentierte Fehlerkorrekturen und Detailverbesserungen (darunter mehr als 60 beseitigte Absturzursachen) in Bereichen wie Adressbuch, AppleScript, ColorSync, CoreAudio, CoreData, CoreMedia, CoreVideo, CUPS, Desktop-Services, Dock, Fonts, iCal, Mail, MobileMe, Netzwerk, QuickTime Player, Ruhezustand, Rosetta, Screen-Sharing, Spotlight, Time Machine und VoiceOver. Auch an der Performance hat Apple gefeilt.

Mac OS X 10.6 Snow LeopardMac OS X 10.6.3 soll das Öffnen von großen PDF-Dateien in der Vorschau, das Hinzufügen und Löschen von Aufgaben in Apple Mail, die MobileMe-Synchronisierung, die Spotlight-Suche und die Audio- und Video-Wiedergabe im QuickTime Player beschleunigen.

Zudem wurden Performance-Optimierungen im Zusammenhang mit NFS-Logins, QuickDraw, Login-Fenster und Quartz Composer vorgenommen.

Mit der Fertigstellung und Veröffentlichung des Betriebssystemupdates wird für Februar oder März gerechnet. Bis dahin dürften nach den Erfahrungen mit früheren Updates noch etliche weitere Betaversionen von Mac OS X 10.6.3, die zusätzliche Bug-Fixes enthalten, an die Tester verteilt werden.

Mac OS X 10.6.2, das Mitte November zum Download freigegeben wurde, enthält mehr als 100 Fehlerkorrekturen und Detailverbesserungen. Außerdem wurden in Mac OS X 10.6.2 fast 30 Schwachstellen geschlossen.