Firefox 4.0 auf nächstes Jahr verschoben

28. Okt. 2010 14:00 Uhr - sw

Die Mozilla Corporation hat die Veröffentlichung des neuen Web-Browsers Firefox 4.0 auf das Jahr 2011 verschoben. Das teilte der Firefox-Entwicklungschef Mike Beltzner in einer Diskussionsgruppe mit. Ursprünglich sollte Firefox 4.0 bis Jahresende fertig gestellt werden. Beltzner begründet die Entscheidung mit Verzögerungen bei der Entwicklung. Demnach dauert die Implementierung der neuen Funktionen länger als erwartet. Zudem habe die Behebung von Stabilitätsproblemen Zeit und Ressourcen verschlungen.

Der neue Fahrplan sieht die Veröffentlichung vier weiterer Betaversionen vor. Voraussichtlich im Januar soll die abschließende Entwicklungsphase (Release Candidate) erreicht werden. Die Finalversion könnte dann im Februar oder März zur Verfügung stehen, je nachdem wie viel Zeit die Entwickler für Feinschliff und Fehlerkorrekturen benötigen.

Firefox 4.0 wartet mit einer Vielzahl an Neuerungen auf, darunter verbesserte Leistung, engere Verzahnung mit Mac OS X, Unterstützung für WebGL und WebM, ein überarbeitetes Oberflächendesign, Integration des Synchronisationsdienstes Firefox Sync, erweiterte HTML-5- und CSS-Unterstützung, Gruppierung von Tabs und Auslagerung von Plug-ins in separate CPU-Prozesse.