Firefox 4.0: Finalversion für Ende Februar geplant

12. Jan. 2011 17:30 Uhr - sw

Der neue Web-Browser Firefox 4.0 soll bis Ende Februar fertig gestellt werden. Das erklärte der Mozilla-Entwicklungsleiter Damon Sicore in einer Mailingliste. Es gebe derzeit noch rund 160 schwerwiegende Fehler in Firefox 4.0, die der Veröffentlichung entgegenstünden. Das Ziel sei, alle schwerwiegenden Bugs bis Anfang Februar zu beseitigen und Firefox 4.0 Ende Februar in der Finalversion zu veröffentlichen. Dazu seien große Anstrengungen der Entwickler erforderlich, schreibt Sicore.

FirefoxAllerdings habe die Softwarequalität höchste Priorität. Falls die geforderte Qualität bis Ende Februar nicht erreicht werden könne, werde sich die Fertigstellung erneut verzögern.

Ursprünglich wollte die Mozilla Corporation den neuen Web-Browser bereits Ende 2010 herausbringen. Wegen Verzögerungen bei der Entwicklung konnte dieser Zeitplan allerdings nicht eingehalten werden.

Firefox 4.0 wartet mit einer Vielzahl an Neuerungen auf, darunter verbesserte Leistung (unter anderem durch die neue JavaScript-Engine "JägerMonkey"), engere Verzahnung mit Mac OS X, 64-Bit-Unterstützung, Auslagerung bestimmter Rechenoperationen auf den Grafikprozessor, Unterstützung für WebGL und WebM, ein überarbeitetes Oberflächendesign mit Tab-Darstellung in der Fenster-Titelleiste (abschaltbar), Integration des Synchronisationsdienstes Firefox Sync, erweiterte HTML-5- und CSS-Unterstützung, Gruppierung von Tabs und Auslagerung von Plug-ins in separate CPU-Prozesse.

Noch in dieser Woche soll eine neunte Betaversion von Firefox 4.0 erscheinen. Firefox 4.0 befindet sich seit Juli 2010 im öffentlichen Betatest.