Firefox 4.0: Entwicklungsarbeiten ziehen sich hin

03. Febr. 2011 17:30 Uhr - sw

Bereits mehrfach musste die Mozilla Corporation den Erscheinungstermin für Firefox 4.0 verschieben. Erst sollte der neue Web-Browser bis Ende 2010, dann Anfang 2011 erscheinen. Mitte Januar erklärte das Unternehmen, Firefox 4.0 bis Ende Februar fertig stellen zu wollen. Nun gibt es eine weitere Verzögerung, wie aus dem aktuellen Entwicklungsfahrplan hervorgeht.

FirefoxDemnach wird es mindestens zwei weitere Betaversionen von Firefox 4.0 geben, bevor die Software die abschließende Entwicklungsphase (Release Candidate) erreicht. Damit ist klar, dass der Termin "Ende Februar" nicht mehr gehalten werden kann. Einen neuen Termin nannte die Mozilla Corporation nicht. Je nachdem wie viele Release Candidates erforderlich sind, könnte Firefox 4.0 erst im April erscheinen – und damit ein halbes Jahr später als ursprünglich geplant.

Die Verzögerungen könnten Mozilla weitere Marktanteile kosten. Zum Jahreswechsel 2009/2010 kratzte Firefox an der Marke von 25 Prozent weltweitem Marktanteil. Seitdem ging es langsam bergab. Im Januar 2011 hatte Firefox einen globalen Marktanteil von nur noch 22,75 Prozent, während Chrome und Safari kontinuierlich zulegten.

Auch Firefox 4.0 ist von den klassischen Problemen der Softwareentwicklung betroffen: Sowohl die Implementierung der geplanten Neuerungen als auch die Fehlerbehebung benötigen weit mehr Zeit als veranschlagt.

Die nächsten Wartungsupdates für Firefox 3.6.x, Thunderbird 3.1.x und SeaMonkey 2.0.x sollen am 08. Februar veröffentlicht werden.