Browser-Nutzung in Deutschland: Firefox liegt vorn

30. März 2011 13:30 Uhr - sw

Die Berliner Firma Webtrekk hat ihre aktuelle Webstatistik für das erste Quartal 2011 vorgelegt. Das Unternehmen analysiert jeden Monat mehr als 100 Millionen Zugriffe auf deutsche Web-Sites und stellt den verwendeten Browser und das verwendete Betriebssystem fest. Nach Angaben von Webtrekk ist Firefox der meistgenutzte Desktop-Browser in Deutschland mit einem Marktanteil von 40,35 Prozent im ersten Quartal 2011.

Auf dem zweiten Platz liegt der Internet Explorer mit 34,49 Prozent, der allerdings gegenüber dem vierten Quartal 2010 einen Marktanteilsverlust von 7,92 Prozentpunkten verbuchte. Es folgen Safari mit 14,35 Prozent (plus 1,7 Prozentpunkte) und Chrome mit 7,85 Prozent (plus 1,7 Prozentpunkte).

Bei den für den Web-Zugriff verwendeten Betriebssystemen ergibt sich laut Webtrekk für das erste Quartal 2011 folgendes Bild: Windows mit 83,59 Prozent Marktanteil (minus 1,45 Prozentpunkte), gefolgt von Mac OS X mit 12,69 Prozent (plus 1,25 Prozentpunkte), Linux/Unix mit 1,33 Prozent (plus 0,19 Prozentpunkte) und anderen Betriebssystemen mit 2,39 Prozent (plus 0,01 Prozentpunkte).

Im mobilen Segment, d. h. Web-Zugriffe via mobilen Geräten, führt die iOS-Plattform mit einem Marktanteil von 81,46 Prozent (minus 3,75 Prozentpunkte), gefolgt von Android mit 9,04 Prozent (plus 3,07 Prozentpunkte), Symbian mit 3,45 Prozent (plus 0,79 Prozentpunkte) und Windows Phone 7 mit 0,39 Prozent (plus 0,27 Prozentpunkte).

Kommentare

Sind es bei den Änderungen wirklich Prozent, oder Prozentpunkte? Das wird nämlich gerne verwechselt. ;-)

Beispiel:
10 % plus 10 % ergibt 11 %.
10 % plus 10 Prozentpunkte ergibt 20 %.