Quicksilver hat eine Zukunft

19. Apr. 2011 15:15 Uhr - sw

Die Zukunft des Produktivitätstools Quicksilver ist gesichert: Ein neues Entwicklerteam kümmert sich um die Weiterentwicklung der kostenlosen Software. Die neue Version B59 (1,8 MB, mehrsprachig) von Quicksilver bietet erweiterte Kompatibilität mit Mac OS X 10.6.x, Leistungsoptimierungen und viele Fehlerkorrekturen.

Quicksilver wurde von Nicholas Jitkoff entwickelt. Ende 2007 stellte er die Arbeiten an Quicksilver aus Zeitmangel ein und veröffentlichte den Quellcode unter einer Open-Source-Lizenz, um der Community die weitere Pflege der Software zu ermöglichen. Nun sollen unter der Regie des neuen Teams wieder regelmäßig Updates erscheinen.

Quicksilver wird über die Tastatur aufgerufen und bedient und ermöglicht unter anderem das Öffnen von Programmen, Dokumenten und Ordnern, das Verschieben von Dateien und das Erstellen einer Aufgabenliste. Daneben können viele weitere Aktionen mit Quicksilver ausgeführt werden.

Quicksilver setzt Mac OS X 10.6 oder neuer voraus.