Aus Expression Media wird Media Pro

11. Mai 2011 15:00 Uhr - sw

Vor einem Jahr hat Phase One die Medienverwaltungssoftware Expression Media von Microsoft gekauft. Nun präsentiert Phase One eine neue Version der Anwendung unter neuem Namen: Media Pro. Media Pro ist ab sofort zum Preis von 139 Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer) erhältlich und benötigt einen Intel-Prozessor, mindestens 2048 MB Arbeitsspeicher und Mac OS X 10.5.8 oder neuer.

Das Upgrade von Expression Media 2.0 kostet 39 Euro, der Umstieg von iView MediaPro oder Expression Media 1.0 schlägt mit 49 Euro (Preise zuzüglich Mehrwertsteuer) zu Buche. Media Pro liegt derzeit nur auf Englisch vor.

Phase One verspricht für Media Pro zahlreiche Neuerungen:

"• Nahtlose Integration mit Capture One
Phase One hat in der neuen Media Pro Version den Capture One RAW-Bildkonvertierer integriert. Fotografen können so RAW-Aufnahmen sofort in den richtigen Farben, mit den angewandten Anpassungen beurteilen und in Details vergrößern. Aufnahmen und in Capture One vorgenommene Anpassungen werden in Media Pro automatisch aktualisiert und beide Anwendungen bieten einen integrierten Austausch von Metadaten für Bildbeschreibung, Urheberangaben und Lizensierungsinformationen. Diese erweiterte Kompatibilität ist eines der wesentlichen Improvements in der Zusammenarbeit zwischen beiden Programmen.

Media Pro

Media Pro: Medienverwaltung für Fotos, Videos und andere Dateien
Foto: Apple


• Offenheit
Media Pro unterstützt den Austausch von Metadaten über XMP, das erweiterbare Metadatenmodell. Media Pro bietet weiterhin die Optionen einer Bildkonvertierung mit Windows Imaging Components für Windows Systeme und Core Image Processing für Mac Systeme. Damit bewahrt Media Pro seine Unabhängigkeit als beste Digital Asset Managementlösung und unterstützt andere gängige Bildbearbeitungsprogramme.

• Erweiterter Kamerasupport
Mit Media Pro werden mehr als 100 neue Kameramodelle unterstützt, darunter die RAW- und Videodaten der Canon, Nikon und anderer verbreiteter professioneller und semiprofessioneller Kameras.

• Größere Kataloge
Die Beschränkung auf 128.000 Dateien und eine maximale Größe von 2 GB pro Katalogwurde aufgehoben, um größere Aufnahmesammlungen zu ermöglichen. Nach wie vor können beliebig viele Kataloge erstellt werden.

• Aktualisierte Benutzerschnittstelle
Media Pro bietet eine neu designte Benutzeroberfläche, die dem klaren Look von Capture One entspricht. Media Pro bietet auch in der neuen Version weiterhin Unterstützung für Audio-, DTP-, Zeichen-, Text- und HTML-Daten, ist jedoch primär eine Anwendung zur Verwaltung von Foto- und Videodateien."

Eine Demoversion steht zum Download bereit (erfordert eine Registrierung).