Apple bietet Thunderbolt-Kabel an

28. Juni 2011 13:00 Uhr - sw

Apple verkauft seit heute ein Thunderbolt-Kabel in seinem Online-Store. Es hat eine Länge von zwei Metern und kostet 49 Euro. Mit dem Kabel lassen sich Thunderbolt-Peripheriegeräte an die aktuelle iMac- und MacBook-Pro-Generation anschließen. "Das Apple Thunderbolt Kabel kann außerdem für den Festplattenmodus zwischen zwei Macs verwendet werden, die Thunderbolt unterstützen, oder um einen neuen iMac als Display für ein MacBook Pro mit einem Thunderbolt Anschluss zu verwenden", so der Hersteller.

Die Verfügbarkeit von Apples Thunderbolt-Kabel kann als Indiz für die baldige Markteinführung von Thunderbolt-Geräten gewertet werden. Mehrere Unternehmen haben in den vergangenen Monaten Thunderbolt-Hardware angekündigt, darunter Aja, Apogee, Avid Technology, Blackmagic, Canon, Hitachi, LaCie, Matrox, Promise, Sonnet Technologies und Western Digital.

Mit einem maximalen Datendurchsatz von 1,25 GB pro Sekunde eignet sich Thunderbolt ideal für Hochleistungsspeichersysteme, die für die professionelle Audio- und Videobearbeitung benötigt werden. Die Schnittstelle ist derzeit in iMac und MacBook Pro zu finden. In der Gerüchteküche gilt es allerdings als sicher, dass Thunderbolt auch in Mac Pro, Mac mini, MacBook Air und MacBook Einzug halten wird.

Kommentare

[quote=Mac]Der Preis ist ja wohl eine Frechheit![/quote]Och, hundert Mark für ein Kabel - wenn es doch aber vom großen Apple kommt ;-)
Mann stelle sich vor, Apple hätte sich mehr auf USB 3.0 eingelassen, was für immense Verluste hätte die Firma wieder gemacht ;-)

Gruß Uli

Bin gespannt wie lange Apple den Bogen noch weiter überspannen wird.
Da hat irgendjemand den Schuss nicht gehört.
Ich würde mir eine Welt mit Thunderbolt wünschen.
Leider – so wie mal liest – interessiert es kaum Hersteller, weil alleine die "Thunderbolt"-Bauteile derzeit zwischen 49,- und 100,- US Dollar kosten sollen. Bald wird Apple im Volksmund ein neuen Ausspruch prägen: "So arrogant wie Apple..."

„Es ist nicht gesagt, dass es besser wird, wenn es anders wird.
Wenn es aber besser werden soll, muss es anders werden.“
(Aphoristiker und Physiker Georg Christoph Lichtenberg 1742–1799)

Ich würde mir wünschen das ein anderer Hersteller ähnliches zu einem fairen Preis anbietet. (12-18 Euro) Schau ma mal :)

Ninna

Thunderbolt ist ja schon eine feine Sache. Aber ich fürchte mit günstiger Konkurrenz wird es schlecht aussehen. Wenn ich das richtig überblicke, werden Apple und Intel dafür ordentlich Lizenzgebühren verlangen.

Schön, dass man jetzt weiß, warum ein Kabel nun an die 100 Mark kostet.

Apple hat sich da trotzdem verrannt.
Wie kann ein Konzern so abgehoben sein und glauben, dass sich Thunderbolt mit solchen horrenden Preisen verbreiteten wird?
"Mal eben" wird das nicht geschehen, bis eine Implementierung Drittherstellerseitig günstiger wird – vielleicht in drei vier Jahren. Bis dahin möchte ich gerne USB 3 nutzen können. Das ist bei den neuen PCs bereits Standard.
Und falls ich es noch nicht erwähnt habe:
Bluray-Filme kann ich am Mac ja auch nicht ansehen?
Der Blutoothstandard wurde seit Jahren nicht mehr angepasst. Ich will auch keine fest verbaute Akkus. Trim gibts nur für Apple-SSDs usw.
Apple – weiter so :-/

„Es ist nicht gesagt, dass es besser wird, wenn es anders wird.
Wenn es aber besser werden soll, muss es anders werden.“
(Aphoristiker und Physiker Georg Christoph Lichtenberg 1742–1799)