GraphicConverter 7.3.1 verbessert Unterstützung für "Lion"

16. Aug. 2011 13:30 Uhr - sw

Das Bildbearbeitungsprogramm GraphicConverter liegt seit heute in der Version 7.3.1 (123 MB, mehrsprachig, Universal Binary) vor. Diese behebt zahlreiche Fehler im Zusammenhang mit dem neuen Betriebssystem Mac OS X 10.7 und führt die Möglichkeit ein, das automatische Sichern und die Dokumentenversionierung unter "Lion" abzuschalten.

Zu den weiteren Neuerungen im GraphicConverter 7.3.1 gehören verbesserter Import von RAW-Fotos, eine Funktion zum Abdunkeln des nicht markierten Bereichs, erweiterte EXIF-Unterstützung, eine Funktion zur Reduktion der Bilddaten auf die Druckerauflösung beim Katalogdruck, Darstellung von Ortsdaten im GPS-Fenster, ein Befehl zur Darstellung des "Library"-Ordners unter Mac OS X 10.7 und diverse Bug-Fixes.

Der GraphicConverter 7.3.1 kostet 34,95 Euro und läuft auf PowerPC- und Intel-Macs ab Mac OS X 10.5. Das Update von der Version 7.x ist kostenlos. Die Anwendung kann Bilder in mehr als 200 Formaten importieren und in 80 Formaten exportieren und bietet ein umfassendes Sortiment an Funktionen für Bildbearbeitung, -verwaltung und -präsentation.

Kommentare

Es freut mich, dass die neue Funktionalität der Versionierung abschaltbar ist. Mich hatte das sehr verwirrt, weil plötzlich Änderungen am Bild auch nach Verlassen des Programms vorhanden waren, obwohl ich nicht bewusst abgespeichert hatte.

Weil ich bisher keine Option fand, wo man das hätte einstellen können, war der erste Arbeitsschritt seit dem Lion Update immer ein Duplikat des Bilds zu erstellen und damit weiterzuarbeiten.