Musiksoftware Kontakt 5.0 jetzt erhältlich

01. Sep 2011 03:00 Uhr - sw

Die Anfang August von Native Instruments angekündigte Musiksoftware Kontakt 5.0 ist ab sofort verfügbar. Der Software-Sampler kostet 379 Euro. Das Upgrade von einer Vorversion schlägt mit 99 Euro zu Buche. Kontakt 5.0 läuft auf Intel-Macs mit mindestens 2048 MB Arbeitsspeicher und Mac OS X 10.6.8 oder neuer.

Native Instruments über Kontakt 5.0: "Die umfangreichen Klangformungsmöglichkeiten von Kontakt werden in der neuesten Generation durch eine Sammlung an 37 neuen Filter-Algorithmen nochmals stark ausgebaut. Diese reichen von klassischen Ladder- und State-Variable-Modellen bis zu modernen Formantfiltern, wobei einige der neuen Filter zusätzlich die neuartige 'Adaptive Resonance'-Technologie verwenden, mit der die Filtercharakteristik automatisch in Echtzeit geregelt wird, um unerwünschte klangliche Nebenwirkungen von starken Resonanzeinstellungen zu vermeiden. Darüber hinaus bietet der neue 'TimeMachine Pro'-Algorithmus in Kontakt 5 nun Time-Stretching in nochmals deutlich verbesserter Qualität, was sich besonders bei tonalen Solo-Instrumenten und anderem anspruchsvollem Klangmaterial bemerkbar macht.

Das umfangreiche Effektarsenal in Kontakt wurde mit Schwerpunkt auf professioneller Dynamikbearbeitung erweitert. Die neuen 'Solid G-EQ' und 'Solid Bus Comp'-Algorithmen, die aus dem kommenden Solid Mix Series-Bundle entlehnt sind, sowie der voll integrierte Transient Master ermöglichen Klangformung und Dynamik-Prozessing auf Studio-Niveau. Der neue 'Tape Saturator' bietet außerdem Bandsättigung auf Analog-Modelling-Basis zur Erzeugung von natürlicher Kompression und subtiler Übersteuerung, während die aus dem Groove-Production-System Maschine stammenden 'Vintage-Sampling'-Modi zur Emulation des Klangcharakters klassischer Drummachines ebenfalls in den Funktionsumfang von Kontakt 5 integriert wurden.

Für fortgeschrittenes Sounddesign und professionelle Entwicklung von sample-basierten Instrumenten führt Kontakt 5 sowohl ein neues 'Instrumenten-Bus'-System als auch MIDI-File-Unterstützung im Kontakt Script Processor (KSP) ein. Während die 16 internen Stereo-Busse mit ihren eigenen Effekt-Inserts ein nochmals flexibleres Routing bieten, ermöglichen die KSP-basierten MIDI-File-Funktionen nun außerdem die Entwicklung von Kontakt-Instrumenten mit flexibler integrierter MIDI-Playback-Funktionalität, wie es im separat erhältlichen Studio-Drummer-Instrument erstmals genutzt wird.

Zusätzlich zu der bestehenden Kontakt-Library mit ihren acht separaten Instrumenten-Kollektionen auf Basis von 43 GB Sample-Material enthält Kontakt 5 außerdem einen kostenlosen Download des neuen Retro Machines MK2-Instruments, das eine Auswahl von seltenen Analog-Synthesizern und anderen klassischen Tasteninstrumenten bietet, und dabei bereits die neuen Filtermodelle von Kontakt 5 nutzt."