VMware macht Virtualisierung von Mac OS X 10.6 wieder rückgängig

22. Nov. 2011 16:30 Uhr - sw

Am Wochenende wurde bekannt, dass die neue Version 4.1 der Virtualisierungssoftware Fusion unter Mac OS X 10.7 "Lion" die Einrichtung eines Gastsystems mit Mac OS X 10.6 "Snow Leopard" ermöglicht (MacGadget berichtete). In einem Blog-Eintrag rudert der Hersteller VMware nun zurück: Die Virtualisierung von Mac OS X 10.6 mit Fusion 4.1 sei lediglich aufgrund eines Fehlers möglich. Dieser Fehler soll in Kürze mit einem Update korrigiert werden. Damit begibt sich VMware wieder in Einklang mit den Apple-Lizenzbedingungen.

Diese erlauben zwar die Virtualisierung von Mac OS X Server 10.5, Mac OS X Server 10.6 und Mac OS X (Server) 10.7 unter "Lion", nicht jedoch die Nutzung von Mac OS X 10.5 und Mac OS X 10.6 als Gastsysteme.

Etliche Anwender begrüßten die Möglichkeit, mit Fusion 4.1 unter Mac OS X 10.7 ein Gastsystem mit Mac OS X 10.6 aufsetzen zu können, um PowerPC-Software zu nutzen. Warum Apple nicht einfach auch die Virtualisierung von Mac OS X 10.6 unter "Lion" freigibt, um den Usern entgegenzukommen, bleibt weiterhin das Geheimnis des Herstellers.

Kommentare

... einfach NICHT auf 10.7 updaten ;-)

...beim Kauf eines aktuellen Macbook Air leider nicht möglich ist !