Analyst erwartet iPhone-Absatzrekord

01. Dez. 2011 21:00 Uhr - sw

Der Finanzdienstleister J.P. Morgan hat seine iPhone-Absatzprognose für das laufende Quartal nach oben korrigiert. J.P. Morgan geht nun von 28 Millionen verkauften iPhones im vierten Quartal aus – die vorherige Schätzung lag bei 25,3 Millionen Stück. Damit würde Apple einen neuen Quartals-Absatzrekord aufstellen. Der aktuelle Rekord steht bei 20,34 Millionen verkauften iPhones – er wurde erst im zweiten Quartal dieses Jahres erreicht. Nicht nur das iPhone 4S werde stark nachgefragt, sondern auch die älteren Modelle iPhone 3GS und iPhone 4, so Mark Moskowitz, Analyst bei J.P. Morgan.

Moskowitz erwartet auch beim Mac einen Rekordabsatz. Nach seiner Einschätzung wird Apple im laufenden Quartal 5,4 Millionen Macs verkaufen. Der bisherige Quartals-Absatzrekord steht bei 4,894 Millionen Macs (aufgestellt im letzten Quartal). Weniger optimistisch ist Moskowitz beim iPad. Seine iPad-Verkaufsprognose für das vierte Quartal senkte er leicht von 13,3 auf 13 Millionen Geräte.