TeamViewer 7.0 unterstützt Online-Meetings

27. März 2012 13:00 Uhr - sw

Die Remote-Desktop-Software TeamViewer ist ab sofort in der Version 7.0 für den Mac verfügbar. Wichtigste Neuerung: Unterstützung für Online-Meetings für bis zu 25 Teilnehmer. Zur Durchführung der Meetings stehen zahlreiche Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung, darunter VoIP, Videoübertragung, Chat und Bildschirmübertragung.

"TeamViewer 7 für den Mac unterstützt jetzt die Einrichtung von Online-Meetings für bis zu 25 Teilnehmer. Meetings lassen sich spontan innerhalb kürzester Zeit aufsetzen oder komfortabel im Voraus planen (inklusive Versand von E-Mail-Einladungen an alle Teilnehmer). Anwender können innerhalb von Meetings als Präsentator, Organisator oder Teilnehmer agieren. Benutzer-Rollen und -Rechte lassen sich bei Bedarf während des Meetings flexibel tauschen und anpassen. Die Teilnahme an einem Meeting ist bewusst einfach gestaltet und erfordert nur wenige Mausklicks.

Sowohl in Online-Meetings als auch in Fernwartungssitzungen besteht in der neuen Mac-Version jetzt die Möglichkeit der Videoübertragung. Die Teilnehmer können sich gegenseitig sehen, was die Zusammenarbeit über das Internet persönlicher, lebendiger und vertrauensvoller gestaltet. Gemeinsam mit der Audioübertragung via Voice over IP sorgt dies für optimale Kommunikationsmöglichkeiten während einer TeamViewer-Sitzung", teilte der Hersteller mit.

Außerdem bietet TeamViewer 7.0 verbesserte Fernwartungsfunktionen. TeamViewer läuft auf PowerPC- und Intel-Macs ab Mac OS X 10.4 und ist für den privaten Einsatz kostenlos. Lizenzen für den gewerblichen Einsatz sind zu Preisen ab 499 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer erhältlich.

Kommentare

Ich habe nie verstanden, warum die derartige Mondpreise machen. Es wäre ja okay, wenn man es eimal zahlt, aber das nächste Update kann man dann auch wieder löhnen. Aber offensichtlich wird es gezahlt.

Das sehe ich genau so. Wenn man ein paar Leute supported, nimmt man die freie Version, nimmt man dafür Geld, verstösst das bereits gegen die Lizenz. Der Umstieg auf eine Profilizenz wird so niemals oder deutlich später gemacht. Der Ansatz ist dämlich