Bericht: Mac OS X 10.8.2 verbessert Akkulaufzeit

11. Sep 2012 14:00 Uhr - sw

Das derzeit in der Entwicklung befindliche Betriebssystemupdate Mac OS X 10.8.2 soll die Akkulaufzeit von Mobilmacs verbessern. Das berichtet Mac Observer unter Berufung auf Tests. Demnach hebt Mac OS X 10.8.2 die Akkulaufzeit wieder auf das Niveau von Mac OS X 10.7.4.

Kurz nach der Markteinführung von Mac OS X 10.8 "Mountain Lion" kritisierten zahlreiche Anwender, dass die Akkulaufzeit ihrer Mobilmacs unter Mac OS X 10.8 zum Teil deutlich kürzer sei als unter Mac OS X 10.7 "Lion". Ein Test von Ars Technica bestätigte die Kritik. Während das Mitte August veröffentlichte Betriebssystemupdate Mac OS X 10.8.1 in puncto Akkulaufzeit eine leichte Verbesserung brachte, soll Mac OS X 10.8.2 laut Mac Observer einen deutlich längeren Akkubetrieb ermöglichen.

Die Web-Site führte die Tests mit einem 15,4-Zoll-MacBook Pro der Modellreihe 2011 mit 2,0 GHz und acht GB Arbeitsspeicher durch. Die Akkulaufzeit wurde mit mehreren Betriebssystemversionen beginnend mit Mac OS X 10.6.8 getestet – sowohl mit Festplatte als auch mit SSD als Startlaufwerk. Bei jedem Testdurchlauf verwendete Mac Observer die gleichen Einstellungen (darunter aktiviertes WLAN, Bildschirmhelligkeit auf 50 Prozent, abgeschaltete Tastaturbeleuchtung) und ließ den gleichen, per Automator automatisierten Workflow (unter anderem Öffnen und Schließen von Programmen sowie Aufruf einer Web-Site) wiederholt ablaufen. Die Akkulaufzeit sei mit jeder Betriebssystemversion auf jedem Laufwerk mindestens zweimal getestet worden, so MacObserver.

Das Ergebnis: Unter Mac OS X 10.6.8 erreichte das MacBook Pro mit Festplatte eine Akkulaufzeit von 378 Minuten (SSD: 369 Minuten). Unter Mac OS X 10.7.4 sind es 376 Minuten (Festplatte) bzw. 363 Minuten (SSD), unter Mac OS X 10.8 hingegen nur 277 Minuten (Festplatte) bzw. 259 Minuten (SSD). Mac OS X 10.8.1 hebt die Akkulaufzeit laut Mac Observer auf 299 Minuten (Festplatte) bzw. 287 Minuten (SSD) an, Mac OS X 10.8.2 sorgt für eine Verbesserung auf 384 Minuten (Festplatte) bzw. 379 Minuten (SSD). Bei den Angaben handelt es sich um Durchschnittswerte.

Die Web-Site verwendete Build 12C35 von Mac OS X 10.8.2. Inzwischen liegt Build 12C43 vor. Die Fertigstellung und Freigabe von Mac OS X 10.8.2 wird für September oder Oktober erwartet.

Kommentare

Na hoffentlich!

Wenn man so die Akkulaufzeiten der Windows Ultrabooks liest frisst einen der Neid:
HP Envy 4: 8h
Lenovo Ideapad U310: 7h
Dell XPS 14: 9h52m
Fujitsu Lifebook U772: 6h50min
Toshiba Z930-119: 8h

mein MacBook Air: 4h :(((

makeup

Da war die Akkulaufzeit auch erst recht niedrig und wurde mit den Updates besser.

Jetzt der gleiche Zirkus mit Mountain Lion.

Was mich zur Frage bringt: Wieso testet Apple sowas nicht vor Auslieferung eines neuen OS?

"...reift beim Kunden..."???

Wenn bei einem Youtube-Filmchen oder beim simplen Datensichern schon die Ventilatoren pusten müssen lässt das Rückschlüsse ziehen. Da ist inzwischen ordentlich was aus dem Gleichgewicht gelaufen. Der Spargat zwischen schmalem Gerätegehäuse und immer aufgeblasenerem Betriebssystem scheint nicht mehr zu funktionieren.

Edit: Eben installiere ich SW für mein Bamboo-Tablet. 5200 Umdrehungen kurbelt mein Lüfter derweil. Also das war eine Mini-installation, kein großes Ding. So etwas habe ich früher nicht erlebt!!

Java und Flash sind Ressourcen-Fresser (oder wie Mr. Jobs sagte "CPU-Sau").
Ich hoffe, daß wir künftig von Flash zu HTML5 wechseln (das sieht ja schon so aus), aber für Java kenne ich keine schnelle/CPU-schonende Alternative.
Das wäre noch ein Wunsch meinerseits an die IT-Branche.
Und in letzter Instanz: Systeme komplett ohne Lüfter (aber auch ohne Wasserkühlung)

Aber das ist wohl utopisch ;-)

ist etwas, das die Programmierer schon können, aber sie wollen nicht. Schön zu beobachten, wenn man die Performance auf den iDevices beobachtet. Der Prozessor meines iPads ist um ein Vielfaches dem meines Desktops unterlegen. Die Performance des Pads fühlt sich jedoch ähnlich gut an. Da gibt es nur eine Erklärung: Niemand traut sich ein Programm mit vergleichbarer Effektivität wie auf einem Desktop anzubieten, das würde schlicht nicht akzeptiert/gekauft werden.

Manchmal versuche ich mir vorzustellen, wie ein optimal geschriebenes Programm auf dem Desktop abgehen würde :-)

Ich glaube, dass der endgültige Test der Akku-Laufzeit immer erst beim Endanwender stattfinden kann. Zu unterschiedlich ist das durchschnittliche Nutzerverhalten einzelner Gruppen. Viele Jugendliche schauen sich vielleicht hauptsächlich YouTube Videos an und nutzen Facebook. Der nächste User zockt den ganzen Tag, andere nutzen nur Textverarbeitung und Email und wieder andere sind produktiv.

[quote=magal]Ich glaube, dass der endgültige Test der Akku-Laufzeit immer erst beim Endanwender stattfinden kann. Zu unterschiedlich ist das durchschnittliche Nutzerverhalten einzelner Gruppen. Viele Jugendliche schauen sich vielleicht hauptsächlich YouTube Videos an und nutzen Facebook. Der nächste User zockt den ganzen Tag, andere nutzen nur Textverarbeitung und Email und wieder andere sind produktiv.[/quote]
Mag ja alles sein.
Aber die welt-wertvollst Firma der Welt sollte da ja wohl Durchschnittstests im Vorfeld absolvieren und schauen, dass solche Dinge sicher eher verbessern als verschlechtern. Schließlich ist es gar nicht lange her, da wurde fett mit den langen Akkulaufzeiten geworben.

mein macbook pro retina hält unter 10.8.1 6-7 std.
ich freu mich auf 8,5!

ich persönlich finds nicht schlimm, wenn sich nach einem großen update wie von os x 10.7 zu os x 10.8 keine fehler einschleichen, die die akkulaufzeit um 1-1,5 std. vermindern, solange sie sich schnell um lösungen bemühen, wie mit dem schnellen upadate auf 10.8.1, was in dem fall nicht viel gebracht hat!

ich denke sie machen solche tests, aber wenn sie noch keine lösung gefunden haben, die den fehler ( akkulaufzeit) behebt, dann bringen sie das update trotzdem, wenn es ins timing des marketing passt, welches bei apple wichtiger ist als 1-2 std akkulaufzeit. ob das gut ist, darüber lässt sich streiten.

[quote=maniji][quote=magal]Ich glaube, dass der endgültige Test der Akku-Laufzeit immer erst beim Endanwender stattfinden kann. Zu unterschiedlich ist das durchschnittliche Nutzerverhalten einzelner Gruppen. Viele Jugendliche schauen sich vielleicht hauptsächlich YouTube Videos an und nutzen Facebook. Der nächste User zockt den ganzen Tag, andere nutzen nur Textverarbeitung und Email und wieder andere sind produktiv.[/quote]
Mag ja alles sein.
Aber die welt-wertvollst Firma der Welt sollte da ja wohl Durchschnittstests im Vorfeld absolvieren und schauen, dass solche Dinge sicher eher verbessern als verschlechtern. Schließlich ist es gar nicht lange her, da wurde fett mit den langen Akkulaufzeiten geworben.[/quote]
ich denke sie machen solche tests, aber wenn sie noch keine lösung gefunden haben, die den fehler ( akkulaufzeit) behebt, dann bringen sie das update trotzdem, wenn es ins timing des marketing passt, welches bei apple wichtiger ist als 1-2 std akkulaufzeit. ob das gut ist, darüber lässt sich streiten.