miniStack Max: Festplattengehäuse mit Blu-ray-Brenner

15. Febr. 2013 14:00 Uhr - sw

Newer Technology hat die Verfügbarkeit von miniStack Max bekannt gegeben. miniStack Max vereint CD-/DVD-/Blu-ray-Laufwerk, Festplatte, SDXC-Speicherkartenslot und verschiedene Schnittstellen in einem Gehäuse. miniStack Max ist eine ideale Ergänzung für den Mac mini, da der Desktop-Computer passgenau auf das Gehäuse gestellt werden kann. Daneben lässt sich miniStack Max auch mit anderen Mac-Modellen nutzen.


miniStack Max

Vorderseite von miniStack Max.
Foto: Newer Technology.



miniStack Max bietet Platz für eine 3,5-Zoll-SATA-Festplatte, drei USB-3.0-Schnittstellen, einen eSATA-Anschluss, zwei FireWire-800-Schnittstellen und einen Slot für eine Kensington-Diebstahlsicherung. Eine der drei USB-Schnittstellen liefert nach Herstellerangaben genügend Strom zum Aufladen eines iPad-Akkus. Je nach Ausführung kann das optische Laufwerk CDs und DVDs lesen und beschreiben sowie Blu-ray-Medien lesen oder CDs, DVDs und Blu-ray-Medien lesen und beschreiben. Die Abmessungen des Gehäuses entsprechen denen der Mac-mini-Baureihen 2010, 2011 und 2012.

miniStack Max

Rückseite von miniStack Max.
Foto: Newer Technology.



Das Gehäuse ist zu Preisen von 149,99 Dollar (ohne Festplatte) bis 569,99 Dollar (mit Vier-TB-Festplatte und Blu-ray-Brenner) erhältlich. Zum Lieferumfang gehören ein Netzteil, ein FireWire-800- und ein USB-3.0-Kabel.

miniStack Max kann in Deutschland über die Firma Apfelklinik bezogen werden.

Kommentare

Genügt es, den Anschluss an den Mac(mini) nur über den USB 3 B-Port vorzunehmen und die FireWire und eSATA (+ SD Slot und Opt.Laufwerk) stehen darüber dann zur Verfügung?

Nein, leider nicht. In dem Moment wenn FireWire verkabelt wird, wird die HD über FW angesprochen. USB dann "nur noch" für Opt.Laufwerk und SD Card Reader. Ebenso bei eSATA, wobei FW wieder eSATA "schlägt".

Der Nutzen erscheint dann etwas fragwürdig:
Für was soll ich FireWire am miniStack nutzen? Die HD wird wohl langsamer angesprochen als per USB3, ein FireWire Port wird benötigt für die Verbindung zum Mac mini, der andere Port kann für weitere FW Peropherie genutzt werden. Die könnte aber auch direkt an den Mac angeschlossen werden, wenn der miniStack nicht angeschlossen wird.
Ein USB3 am Mac wird belegt durch den miniStack, somit stehen am miniSrack zwei USB3 Ports zur Verfügung, also nur einer zusätzlich, denn der vertikale USB Port ist ohne Datenverbindung, dient lediglich zum Laden!
Bleibt noch eSATA, wenn ich's richtig kapiert habe, dient dieser jedoch auch nur zur Verbindung der int. HD an einen Computer, nicht zum Anschluss weiterer eSATA Peripherie.
Werde es wieder zurückschicken ...

Ist für etwas aufgeräumten Komfort des TimeMachine Laufwerks und eines opt. Laufwerks und einem zusätzlichen USB Port viel zu teuer (leer 160,--€)

So ein Ding gehört per TB angeschlossen und alle weiteren Ports stehen dann wirklich zusätzlich zur Verfügung. Gehäuse Form ist halt super bei Mac mini Nutzung.