Weitere Details zu Mac OS X 10.8.3

15. März 2013 18:00 Uhr - sw

Das gestern von Apple veröffentlichte Mac OS X 10.8.3 bringt zahlreiche Fehlerkorrekturen und Verbesserungen mit (MacGadget berichtete). Inzwischen sind weitere Einzelheiten zu dem Betriebssystemupdate bekannt geworden.

• Im Kalender-Programm wird neben Geburtstagen nun auch das Alter der Personen in Klammern angezeigt.

• Mac OS X 10.8.3 enthält Treiber für die Grafikkarte Quadro K5000. Die Mac-Pro-Version der Quadro K5000 wird ab nächster Woche ausgeliefert (mehr dazu hier).

• Nvidia hat neue CUDA-Treiber für den Mac veröffentlicht. Die Version 5.045 führt Unterstützung für Mac OS X 10.8.3 ein. CUDA ermöglicht die Auslagerung von Berechnungen, für die normalerweise der Hauptprozessor zuständig ist, auf Nvidia-Grafikchips.

• Das Hinzufügen von EPS-Anhängen in Apple Mail funktioniert immer noch nicht. Wird ein EPS-Anhang in ein neues E-Mail-Fenster gezogen, sind keine weiteren Eingaben in diesem Fenster möglich. Wer mit Apple Mail EPS-Dateien versenden will, sollte diese vorher im Finder als .zip-Archiv komprimieren.

• Laut einem MacRumors-Leser bietet Mac OS X 10.8.3 erweiterte OpenGL-Unterstützung für den Grafikchip Radeon HD 6490M.

• Im Apple-Diskussionsforum berichten einige Anwender, dass auf MacBook-Pro-Modellen der Baureihe 2010 nach dem Update auf Mac OS X 10.8.3 von einigen Programmen nicht mehr der Intel-, sondern der Nvidia-Grafikchip genutzt wird. Dadurch verringert sich die Akkulaufzeit, da der Nvidia-Grafikchip mehr Strom benötigt als die Intel-GPU. Das Problem kann mit dem kostenlosen Tool gfxCardStatus behoben werden. gfxCardStatus ermöglicht die manuelle Umschaltung zwischen zwei Grafikchips.

Welche Erfahrungen haben Sie mit Mac OS X 10.8.3 gemacht? Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

Kommentare

Vor allem steht nicht mehr der Text "Geburtstag von …" in der Anzeige von Geburtstagsterminen, der die Anzeige oft sinnlos machte, da der Namen des Geburtstagskinds nicht mehr zu lesen war. Der lange Text wurde durch ein kleines Emoji-Symbol, ein Geschenkpaket, ersetzt. Das betrifft genau so auch die Anzeige der Geburtstage im Nachrichtencenter.

Auch stimmt jetzt die Anzeige des Aktienwidget wieder. War zuvor statt M min. etc. bei der graphischen Darstellung!

makeup

Wenn ich meinen iMac in den Ruhezustand befördere und anschliessend wieder aufwecken will, erscheint zuerst eine mehrsprachige Fehlermeldung und anschliessend startet der iMac von selbst neu. Der mehrmalig kontaktierte Apple-Support konnte das Problem nicht lösen. Nun habe ich wieder 10.8.2 installiert und alles funktioniert einwandfrei.

...ist dein iMac?

I know that you believe you understand what you think I said, but I am not sure you realize that what you heard is not what I meant.
 

das Du da fabriziert hast.
[quote=balsi]Wenn ich meinen iMac in den Ruhezustand befördere und anschliessend wieder aufwecken will, ...[/quote]

Ich versuche mal zu raten:
Du hast etliche externe Geräte angeschlossen.
Den Mac hast Du längere Zeit nicht ausgeschaltet, sondern er wird von Dir nur aus dem Ruhezustand, zusammen mit den externen Geräten, geweckt.

Mein Lösungsvorschlag:
Schalte den Mac aus. Trenne sämtliche externen Geräte.
Starte den Mac. Repariere die Rechte. Mache das Update.

[quote=schi-halles]...ist dein iMac?[/quote]
Neuster iMac, 3.4 Ghz Intel Core i7, 32GB RAM

[quote=aapl]das Du da fabriziert hast.
[quote=balsi]Wenn ich meinen iMac in den Ruhezustand befördere und anschliessend wieder aufwecken will, ...[/quote]

Ich versuche mal zu raten:
Du hast etliche externe Geräte angeschlossen.
Den Mac hast Du längere Zeit nicht ausgeschaltet, sondern er wird von Dir nur aus dem Ruhezustand, zusammen mit den externen Geräten, geweckt.

Mein Lösungsvorschlag:
Schalte den Mac aus. Trenne sämtliche externen Geräte.
Starte den Mac. Repariere die Rechte. Mache das Update.[/quote]

Alles ausprobiert!
Ich tippe eher auf einen Bug seitens Apple.

[quote=aapl]das Du da fabriziert hast.
[quote=balsi]Wenn ich meinen iMac in den Ruhezustand befördere und anschliessend wieder aufwecken will, ...[/quote]

Ich versuche mal zu raten:
Du hast etliche externe Geräte angeschlossen.
Den Mac hast Du längere Zeit nicht ausgeschaltet, sondern er wird von Dir nur aus dem Ruhezustand, zusammen mit den externen Geräten, geweckt.

Mein Lösungsvorschlag:
Schalte den Mac aus. Trenne sämtliche externen Geräte.
Starte den Mac. Repariere die Rechte. Mache das Update.[/quote]

Ich bin noch einmal mit deinen Ratschlägen rangegangen.
Alle ext. Geräte entfernt
Rechte repariert
Combo update aufgespielt

Dann habe ich jedes ext. Gerät einzeln wieder angeschlossen und dann den iMac in den Ruhezustand versetzt - und siehe da, es war das Beamerkabel!!
Dieses hatte ich bis jetzt immer angeschlossen, auch wenn kein Beamer dran war. Wenn ich es jetzt ausziehe, funktioniert alles.

Herzlichen Dank für deine Hilfe. Echt super!!!

[quote]• Das Hinzufügen von EPS-Anhängen in Apple Mail funktioniert immer noch nicht. Wird ein EPS-Anhang in ein neues E-Mail-Fenster gezogen, sind keine weiteren Eingaben in diesem Fenster möglich. Wer mit Apple Mail EPS-Dateien versenden will, sollte diese vorher im Finder als .zip-Archiv komprimieren.[/quote]Die noch bessere Lösung ist, keine EPS zu verwenden. Dieses Dateiformat ist nun wirklich nur noch für Ausnahmefälle (QR-Code, BarCode, Altanwendungen) zu gebrauchen. Sonst soll man ai, pdf, pdp und psd verwenden. Jedes für seinen Bereich besser als eps, das nur bei einfachen Grafiken verlustfrei ist, sofort, wenn Transparenzen verwendet werden oder Ebenen (bei Rasterbildern) hat man Informationsverluste. Ich bin eigentlich glücklich drüber, dass Mail so die eps rausfiltert, ich will die gar nicht haben. (Ich arbeite professionell im grafischen Bereich, also ich weiß was eps ist und weiß auch welche Probleme es macht.)

[quote=Jorge](Ich arbeite professionell im grafischen Bereich, also ich weiß was eps ist und weiß auch welche Probleme es macht.)[/quote]

Professionell? Dann solltest du dich nochmals genauer mit dem Thema EPS auseinandersetzen. Was du schreibst stimmt einfach nicht. EPS war der Treue wegen lange Zeit das Austauschformat in der Druckvorstufe. PDF ist nichts anderes als "verkapseltes" EPS. Die Probleme, die du wohl meinst, kommen einzig daher, dass OSX zur Darstellung im Finder und Mail "Ghostscript" verwendet, was nicht ganz hundertprozentig sauber arbeitet. Zumindest nicht in dieser Implementation.

[quote=awado]"PDF ist nichts anderes als "verkapseltes" EPS."[/quote]
PDF = Portable Document Format/(trans)portables Dokumentenformat, welches letztendlich eben den Austausch der Datei/en von Computer zu Computer vollkommen plattformunabhängig und erheblich erleichtert.

EPS = Encapsulated PostScript/ein- bzw. verkapselte PostScript Datei

Und ich stimme Jorge vollumfänglich zu, EPSe braucht man heute nicht mehr zu verschicken, ich vermisse das also auch nicht in Mail oder sonstwo.

Letztendlich tauscht man ja eh nach Rücksprache mit dem jeweiligen Dienstleister, die Dateiformate aus, die eine Weiterverarbeitung problemlos ermöglichen und das ver_zip_en wurde ja bereits erwähnt. ;)

[quote=awado][quote=Jorge](Ich arbeite professionell im grafischen Bereich, also ich weiß was eps ist und weiß auch welche Probleme es macht.)[/quote]

Professionell? Dann solltest du dich nochmals genauer mit dem Thema EPS auseinandersetzen. Was du schreibst stimmt einfach nicht. EPS war der Treue wegen lange Zeit das Austauschformat in der Druckvorstufe. PDF ist nichts anderes als "verkapseltes" EPS. Die Probleme, die du wohl meinst, kommen einzig daher, dass OSX zur Darstellung im Finder und Mail "Ghostscript" verwendet, was nicht ganz hundertprozentig sauber arbeitet. Zumindest nicht in dieser Implementation.[/quote]
Du hast unrecht. PDF ist nicht verkapseltes EPS, zumindest nicht mehr seit der Version PDF1.4: Es unterstützt Transparenz, Seitengröße und ohne Umwege Farbmanagement. Wenn ein Anwender Dateien mit Transparenz und EPS oder PDF1.3 (zum Beispiel X1a oder X3) verwendet, vernichtet er Informationen, weil eben EPS und PDF bis 1.3 keine Transparenz unterstützt.
Zur Darstellung und Betrachtung soll man auch nicht die eingebauten Programme wie Vorschau oder dergleichen verwenden, da diese eben PDFs nicht korrekt darstellen. Allerdings hast Du auch unrecht, Apple verwendet nicht Ghostscript, sondern Quartz.

Das Problem ist, dass EPS durch die Verwendung von Transparenz (Schlagschatten, reduzierte Deckkraft, Blendmodi anders als Normal und Multiplzieren) verlustreich wird.
Illustrator-Daten müssen zum Beispiel bei Verwendung von EPS und PDF bis 1.3 flachgerechnet werden, das heißt es kommt zu früh zu einer Rasterung. Was glaubst Du, weshalb Adobe empfiehlt EPS nicht mehr zu verwenden, auch nicht mehr den Distiller? Weil der moderne Weg ohne Postscript geht und nein, modernes PDF ist nicht ein durchgerechnetes Postscript, denn wie geschrieben, es unterstützt keine Transparenz.
Weshalb ist die beste Qualität erreichbar, wenn man AI-Daten verwendet und nicht EPS? Denk mal drüber nach. Bitte kein PostScript mehr verwenden.

Es ist doch - tschuldigung - völlig wurscht, wie verbreitet oder beliebt EPS ist. Fakt ist: Apple hat diesen Bug in 10.8.3 nicht gefixt. Und da frag ich mich schon, warum?! Es wird doch wohl nicht so schwer sein, einen Programmierer hinzusetzen, der in 1-2 Stunden für das Problem einen Bug-Fix entwickelt.

Leider verfestigt sich bei mir der Eindruck, dass die Softwarequalität bei Apple in den letzten Jahren spürbar nachgelassen hat. Die EPS-Sache mag eine Kleinigkeit sein, für mich jedenfalls ist sie exemplarisch für viele Versäumnisse (Maps Desaster, der kaputt entwickelte OS X Server, Bugs in Logic usw. usf.)