Produktivitätstool Quicksilver in Version 1.0 erschienen

26. März 2013 13:00 Uhr - sw

Nach einer knapp zehnjährigen Entwicklungs- und Testphase hat das Produktivitätstool Quicksilver die Version 1.0 (6,8 MB, mehrsprachig) erreicht. Quicksilver wird über die Tastatur aufgerufen und bedient und ermöglicht unter anderem das Öffnen von Programmen und Dateien, die Navigation durch das Dateisystem, das Verschieben und Umbenennen von Dateien, das Konvertieren von Bildern oder die Durchführung von Suchabfragen mit der aktuellen Textauswahl.

Dabei passt sich Quicksilver den Nutzungsgewohnheiten des Anwenders an. Doch damit ist die Leistungsfähigkeit der Software noch lange nicht beschrieben – es stehen über 100 Plug-ins bereit, die die Interaktion mit anderen Programmen ermöglichen. Außerdem können Aktionen mit einem Tastaturkürzel verknüpft werden.

Quicksilver 1.0 bietet Anpassungen an das Retina-Display des MacBook Pro, Stabilitätsoptimierungen, aktualisierte Lokalisierungen sowie zahlreiche Detailverbesserungen und Fehlerkorrekturen.

Quicksilver ist kostenlos und setzt Mac OS X 10.6 oder neuer voraus. Künftige Versionen sollen mindestens Mac OS X 10.7 benötigen. Hintergründe zu Quicksilver erläutern die beiden Entwickler Patrick Robertson und Rob McBroom in einem Interview.