Marktforscher: Mac-Marktanteil in USA gestiegen

11. Apr. 2013 18:00 Uhr - sw

Der Mac-Marktanteil in den USA ist im ersten Quartal 2013 gestiegen. Das geht aus vorläufigen Zahlen der Marktforschungsfirmen Gartner und IDC hervor. Nach Angaben von Gartner setzte Apple im ersten Quartal 1,65 Millionen Macs in den USA ab, dies entspricht einem Stückzahlenwachstum von 7,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Mac-Marktanteil kletterte von 9,8 auf 11,6 Prozent.

Marktführer ist HP mit einem Marktanteil von 24,2 Prozent (Vorjahresquartal: 28,5 Prozent), gefolgt von Dell mit 20,8 Prozent (22 Prozent), Apple, Toshiba mit neun Prozent (8,6 Prozent) und Lenovo mit 8,9 Prozent (7,1 Prozent). Der gesamte Computerabsatz in den USA ging um 9,6 Prozent auf 14,22 Millionen Geräte zurück.

Auch IDC bescheinigt Apple einen Marktanteilszuwachs in den USA. Allerdings ist laut IDC der Mac-Absatz zurückgegangen. Demnach setzte Apple im ersten Quartal 1,418 Millionen Macs ab – 7,5 Prozent weniger als im Vorjahresquartal. Dennoch legte der Mac-Marktanteil von 9,4 auf zehn Prozent zu, da der Computermarkt stärker schrumpfte (um 12,7 Prozent auf 14,197 Millionen Geräte). Marktführer ist HP mit einem Marktanteil von 25,1 Prozent (Vorjahresquartal: 28,5 Prozent), gefolgt von Dell mit 21,7 Prozent (22,1 Prozent), Apple, Toshiba mit neun Prozent (8,3 Prozent) und Lenovo mit neun Prozent (6,9 Prozent).

Gartner und IDC verwenden unterschiedliche Methoden für Datenerfassung und Schätzungen. Die Zahlen der Marktforschungsunternehmen beziehen sich auf Desktop- und Notebook-Computer. Media-Tablets sind darin nicht enthalten.