Deutsche Post veröffentlicht Mac-Version von DocWallet

30. Mai 2013 20:00 Uhr - sw

Die Deutsche Post hat eine Mac-Version von DocWallet auf den Markt gebracht. Mit DocWallet lassen sich wichtige bzw. vertrauliche Dokumente in einer verschlüsselten Datenbank speichern. Dazu wird nach Herstellerangaben eine Kombination aus symmetrischem AES-256 sowie dem RSA-Verfahren verwendet. Zur Verwaltung der Dokumente können Ordner angelegt werden. Außerdem unterstützt das Programm die Quick-Look-Vorschau.

DocWallet setzt Mac OS X 10.7 oder neuer voraus und steht kostenlos im Mac-App-Store (Partnerlink) zum Download bereit. Das Handbuch liegt im PDF-Format vor.

Gegen Aufpreis ist die Synchronisation der Dokumente zwischen mehreren Geräten möglich. Die Synchronisation erfolgt im Zusammenspiel mit Servern der Deutschen Post. Die Daten werden verschlüsselt übertragen und gespeichert.

DocWallet wird auch in einer Windows-Version und einer iPad-Ausführung (iOS-App-Store-Partnerlink) angeboten. Die Synchronisation für bis zu drei Geräte kostet 9,99 Euro, die Synchronisation für eine unbegrenzte Anzahl von Geräten schlägt mit 19,99 Euro zu Buche (Laufzeit jeweils zwölf Monate).