Neues 13,3-Zoll-MacBook-Pro mit dünnerem Gehäuse?

03. Juni 2013 12:30 Uhr - sw

Das nächste 13,3-Zoll-MacBook-Pro mit Retina-Display soll über ein etwas dünneres Gehäusedesign verfügen. Das berichtet AppleInsider unter Berufung auf den Analysten Ming-Chi Kuo von KGI Securities. Als weitere Neuerungen seien aktuelle "Haswell"-Prozessoren von Intel und eine höher auflösende Videokamera (mit einer Auflösung von 1080p statt 720p) zu erwarten.

Das MacBook Air soll ebenfalls "Haswell"-Prozessoren sowie ein zweites Mikrofon erhalten, so der Analyst, der in der Vergangenheit mehrfach mit zuverlässigen Informationen über künftige Apple-Produkte aufwartete. Das MacBook Pro ohne Retina-Display soll weiterhin verkauft werden – allerdings in unveränderter Form basierend auf "Ivy Bridge"-Prozessoren.

13,3-Zoll-MacBook-Pro mit Retina-Display

Das 13,3-Zoll-MacBook-Pro mit Retina-Display soll ein dünneres Gehäuse,
"Haswell-Prozessoren" und eine verbesserte Kamera erhalten.

Foto: Apple.



Wie berichtet, bringen die neuen "Haswell"-Prozessoren auch erheblich leistungsstärkere Grafikchips mit. Dies ist besonders für das MacBook Air und das 13,3-Zoll-MacBook-Pro von Bedeutung, da Apple in diesen Modellen auf den in Intel-Prozessoren integrierten Grafikchip setzt.

Kuo erwartet die Vorstellung der neuen MacBook-Air- und MacBook-Pro-Modelle zur Apple-Entwicklerkonferenz WWDC 2013, die am 10. Juni in San Francisco beginnt.

Kommentare

Moin,
für was braucht man ein zweites Micro? Bitte aufklären.
Hoffentlich verbaut Apple nicht fest verlöteten RAM und keine auswechselbaren HDs. Das Laufwerk wird wohl auch entfallen. Apple sollte sich dann überlegen den Namen "Pro" wegzulassen und es einfach "MacBookC" nennen (das C steht für Consumer).

Wenn das einzige Werkzeug das man kennt ein Hammer ist, dann sieht alles wie ein Nagel aus.

[quote=iNyx]Moin, für was braucht man ein zweites Micro? Bitte aufklären.[/quote]

Zur Verbesserung der Audioqualität bei Internet-Telefonie.

[quote=iNyx]Hoffentlich verbaut Apple nicht fest verlöteten RAM und keine auswechselbaren HDs. Das Laufwerk wird wohl auch entfallen. Apple sollte sich dann überlegen den Namen "Pro" wegzulassen und es einfach "MacBookC" nennen (das C steht für Consumer).[/quote]

Da bist du falsch informiert: beim Retina MBP war das RAM schon immer fest verbaut und es gibt bei diesen Geräten auch kein optisches Laufwerk.

Die Entscheidungen der Fa. Apple bzgl. der fest eingebauten Module (RAM, Akku und proprietärer SSD) kann ich aus isolierter, oberflächlicher Sicht nachvollziehen.

... Zumindest aus Kundensicht halte ich diese für falsch! Aber Apple will ja nicht die Kunden lange vom nächsten Neukauf abhalten:

Zitat von der Apple-WebSite http://www.apple.com/de/mac/ :
"Das ultimative Upgrade. Ein Mac. Bevor du deinen Computer erweiterst, hol dir gleich einen neuen Mac und verbessere dein gesamtes Computererlebnis."

Neben Wünschen nach eigenen späteren Aufrüstungen (die nicht jeder Kunde teilt), sollte es aber dennoch mal zum Nachdenken anregen. Stichworte dazu: "Kundenmehrwert=?", "Ökologie" (allgemein), und letztlich auch der immer wieder gern als Vorteil genannte "Wiederverkaufswert" werden wohl eher wenig dabei berücksichtigt...

Schade.

Für gefälliges Design zahle ich gern auch einen entsprechenden Mehrwert. Jedoch gilt bei solchen Produkten (für mich) "design follows function" - nicht umgekehrt.

wingwing