DTP-Software QuarkXPress in Version 10 vorgestellt

24. Juli 2013 14:00 Uhr - sw

Quark hat die DTP-Software QuarkXPress heute in der Version 10 angekündigt. Der Hersteller verspricht für QuarkXPress 10 zahlreiche Neuerungen, darunter Umstellung auf die Cocoa-Umgebung, Unterstützung für das Retina-Display des MacBook Pro, eine neue Grafik-Engine, eine modernisierte Benutzeroberfläche, Erzeugung von QR-Codes und über 50 Funktionserweiterungen.

Die neue Grafik-Engine namens Xenon ist laut Quark für moderne Prozessoren optimiert und zeigt PDFs und Bilder native in der besten Auflösung an. "PDF-Dateien werden dynamisch ausgegeben, dazu wird ein tiefgreifendes Verständnis von Schriftarten, Vektoren, Farben, Verläufen und Transparenzen innerhalb der PDF-Datei für bessere Bildschirmdarstellung und schnellere Ausgabe genutzt", so der Hersteller.

Die modernisierte Benutzeroberfläche unterstützt den Vollbildmodus und bietet ein neues Palettensystem: "Ankoppeln von Paletten an den Bildschirmrand, Ein- bzw. Ausblenden, Drag und Drop, Einrasten an Fenstern und mehr. Die neuen Tastenkürzel ermöglichen sogar noch schnelleren Zugang, und durch die verbesserte Funktion der Palettensets wird es zu einem Kinderspiel, die Lieblingskonfigurationen zu speichern", teilte Quark mit. Wenn an mehreren Bildschirmen gearbeitet wird, können die Paletten auf einem Monitor platziert und das Layout auf dem anderen Bildschirm bearbeitet werden.

QuarkXPress 10

Die Benutzeroberfläche von QuarkXPress 10. (Klick für größeres Bild)
Bild: Quark.



Ebenfalls neu ist die Maßpalette. Dazu Quark: "Die Maßpalette ist jetzt das wichtigste Kontrollzentrum in QuarkXPress. Sie ersetzt die Funktionen des Modifizierungsdialogs vollständig, einschließlich der früheren Tastenkürzel, und ermöglicht kontinuierlichen Zugang zu einem Layout mit der Option, über 100 Layouteinstellungen zu modifizieren, während man gleichzeitig mit der Seite interagiert."

Zu den weiteren Neuerungen gehören durchgängige Transparenz für PDF-Dateien, verbesserter Import von Word-Dokumenten, eine überarbeitete Druckvorschau, verbesserte Unterstützung für Ebenen, Wählen eines Referenzobjekts für das Ausrichten von Objekten und Verbesserungen für die Béziér-Tools.

QuarkXPress 10 kommt Mitte oder Ende August auf den Markt und setzt OS X 10.7.5 oder neuer voraus. Wer QuarkXPress 9.x ab dem 05. Mai erworben hat (Vollversion oder Upgrade), erhält die Version 10 kostenlos. Dies schließt Upgrades von der Version 3 oder neuer ein. Anwender, die QuarkXPress 9.x vor dem 05. Mai gekauft haben, erhalten 20 Prozent Rabatt bei einer Vorbestellung von QuarkXPress 10.

QuarkXPress 10 soll – wie frühere Versionen der Anwendungen – als unbefristet lizenzierte Software vertrieben werden. Im Gegensatz dazu wird es das mit QuarkXPress konkurrierende Produkt InDesign künftig nur noch auf Mietbasis geben (MacGadget berichtete).