Apple-Tochterfirma FileMaker stellt Bento ein

31. Juli 2013 13:30 Uhr - sw

Aus für die beliebte Datenbanksoftware Bento: Die Apple-Tochterfirma FileMaker hat bekannt gegeben, dass die Anwendung nicht mehr weiterentwickelt wird. Bento soll noch bis zum 30. September 2013 im Mac-App-Store und iOS-App-Store angeboten werden. Der technische Support für Bento endet am 30. Juli 2014.

"FileMaker möchte sich auf diesem Weg bei allen Bento-Anwendern für ihre Treue bedanken. Das Unternehmen ist sich bewusst darüber, dass viele Bento-Kunden enttäuscht sein werden", teilte FileMaker mit. Das Unternehmen will sich künftig verstärkt auf die Weiterentwicklung der FileMaker-Produktlinie konzentrieren.

FileMaker Pro 12 kann Daten aus Bento importieren. Bento-Anwender können FileMaker Pro 12 im Rahmen einer Sonderaktion bis zum 30. Oktober 2013 für nur 250,80 statt 418,80 Euro erwerben.

Fragen zur Einstellung von Bento beantwortet der Hersteller auf dieser Web-Seite.

Kommentare

Eine sehr beliebte Software... einfach eingestellt. Nicht zu fassen... Ich arbeite sehr gern mit Bento und es ärgert mich, dass ich mittelfristig nach einem Ersatz suchen muss. Fail, Apple...

Mein Wunsch: iWork wird um ein Datenbankprogramm erweitert (inklusive Bento-Import)!

[quote=Hannes]Eine sehr beliebte Software... einfach eingestellt. Nicht zu fassen... Ich arbeite sehr gern mit Bento und es ärgert mich, dass ich mittelfristig nach einem Ersatz suchen muss. Fail, Apple...

Mein Wunsch: iWork wird um ein Datenbankprogramm erweitert (inklusive Bento-Import)![/quote]

Der Meinung bin ich auch. Bento kann nicht wirklich durch Filemaker ersetzt werden. Während man mit Filemaker noch Tage am Layout herumbastelt, ist man mit Bento schon lange fertig. Sehr ärgerlich.