Apple veröffentlicht neue Betaversion von OS X 10.9.1 (Update)

04. Dez. 2013 09:00 Uhr - sw

Apple hat den Entwicklern eine dritte Betaversion von OS X 10.9.1 zur Verfügung gestellt. Es handelt sich dabei um Build 13B40. Die Veröffentlichung des Betriebssystemupdates wird für die nahe Zukunft erwartet.

Laut den Versionsanmerkungen verbessert das Betriebssystemupdate die Gmail-Unterstützung sowie die Zuverlässigkeit von intelligenten Postfächern und Suchfunktion im E-Mail-Client. Im E-Mail-Client wurde außerdem ein Problem mit Kontaktgruppen behoben.

OS X 10.9.1 verbessert die Kompatibilität des VPN-Servers in OS X Server und beseitigt ein Problem, das das Vorlesen von Sätzen, die Smileys enthalten, durch VoiceOver verhinderte. In Safari werden geteilte Links bei geöffneter Seitenleiste nun regelmäßig aktualisiert.

OS X Mavericks

OS X 10.9 "Mavericks": Erstes großes Update kurz vor Veröffentlichung.
Foto: Apple.



Darüber hinaus dürfte das Betriebssystemupdate noch viele weitere Fehlerkorrekturen mitbringen – Apples Versionsanmerkungen fallen bekanntermaßen immer recht knapp aus. Der Download der Betaversion setzt eine Mitgliedschaft im Mac-Entwicklerprogramm voraus.

OS X 10.9 "Mavericks" steht seit Mitte Oktober kostenlos zum Download bereit (mehr dazu hier).

Nachtrag (19:30 Uhr): Laut 9to5Mac hat Apple heute den Build 13B40 von OS X 10.9.1 seinen Support-Mitarbeitern zur Verfügung gestellt. Dies gilt als starkes Indiz für eine unmittelbar bevorstehende Veröffentlichung des Betriebssystemupdates.

Kommentare

Booten, Öffnen von Finder Fenstern, Programmstarts - alles spürbar langsamer als unter Mountain Lion.

Sollte das neue OS nicht schneller sein?

also die Dauer vom Einschalten bis zum möglichen Klicken auf Sachen im Dock bzw. dem Start dieser Anwendung (man sieht auch oben rechts, daß die Symbole später fertig geladen sind).

Tip: deaktiviere/deinstalliere mal alles von Drittanbietern, was beim Systemstart geladen wird. Hier sind vor allem interessant Programme/Treiber/Tools, die tief ins System eingreifen (bspw. NTFS-3G etc.). Starte das System auch mal mit gedrückter Shift-Taste, habe Geduld und starte nach der Anmeldung direkt einen Neustart.

Ist das System einmal fertig mit dem kompletten Startprozeß, empfinde ich es nicht als spürbar langsamer. Ich arbeite mit einem Mac mini Core i5 mit 4GB RAM und 500GB HD von 2011.
Ich habe OS X 10.8 ausgelassen und direkt von 10.7.5 aufgerüstet.
Als Peripherie habe ich ein aktives USB2.0-Hub, ein SuperDrive, nen iPod und ein iPhone sowie einen Philips-Fernseher per HDMI, als Eingabegeräte eine Logitech-Tastatur mit Trackpad und eine Logitech-Maus. Aktiviert habe ich LAN und WLAN (per DHCP), Bluetooth ist immer aus.
Viel Erfolg!

Seit 10.9 frieren beispielsweise im Browser die Seiten teilweise ein und es geht nicht weiter. Selbst Klickmania hilft nicht. Beenden und Browser neu starten ist das Einzige.
Einige Programme gehen komplett in den StandBy-Modus und wachen auch nicht mehr auf.

Hoffentlich werden dann die beiden Grafik-Chips wieder richtig angesteuert und der Bildschirm vertschüsst sich nicht jedesmal im Photoshop.

Es kann mit Mavericks alles nur noch besser werden. Bei mir hat leider nur eine Clean Installation die gewohnte Performance zurückgebracht. Auch ein SMC-Reset brachte den Mac wieder an die Werte unter ML heran. Alles kann nur besser werden.