LibreOffice 4.2: Finalversion steht zum Download bereit

30. Jan. 2014 14:00 Uhr - sw

Die Document Foundation hat die kostenlose Bürosoftware LibreOffice in der finalen Version 4.2 veröffentlicht. LibreOffice 4.2 wartet mit vielen Neuerungen auf.

Dazu zählen verbesserter Im- und Export von .docx-Dokumenten, Import von Keynote-Präsentationen, verbesserter RTF-Export, Export von .dot-Dateien, ein verbesserter Startbildschirm mit Zugriff auf zuletzt benutzte Dokumente, 64-Bit-Unterstützung, ein Zufallsgenerator und zusätzliche Statistikfunktionen für die Tabellenkalkulation, viele kleinere Verbesserungen an der Benutzeroberfläche (darunter Überarbeitung von 70 Prozent der Dialogfenster), verbesserter MathML-Export, Anbindung an Google Drive und verbesserte PDF-Unterstützung.

Für die Tabellenkalkulation Calc versprechen die Entwickler deutliche Leistungsverbesserungen: "Calc hat die umfangreichste Codeüberarbeitung in seiner Geschichte erfahren, was zu massiven Geschwindigkeitssteigerungen bei großen Datenmengen führt – insbesondere beim Berechnen von Werten sowie beim Import von umfangreichen und komplexen XLSX-Tabellen. Ein optionaler neuer Formelinterpreter ermöglicht dank der Verwendung von OpenCL über die GPU zudem die hoch parallelisierte Berechnung von Formeln in Zellen. Das neue Feature funktioniert am besten mit einer Heterogeneous System Architecture (HSA) wie der neuen AMD Kaveri APU."

Für das iOS erscheint in Kürze eine App, mit der sich LibreOffice-Präsentationen steuern lassen.

LibreOffice 4.2 steht als 32-Bit-Version (183,5 MB, Englisch) für OS X 10.6 oder neuer und als 64-Bit-Ausführung (188,1 MB, Englisch) für OS X 10.8 oder neuer zum Download bereit. Das Sprachpaket muss separat heruntergeladen (19,1 MB) werden.

LibreOffice besteht aus Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentationsmodul, Datenbank, Zeichenprogramm und Formeleditor.

Nachtrag (03. Februar): LibreOffice: Präsentationen per iOS-App steuern.

Kommentare

ich hab die neue version von office libre 4.2.0 installiert. klappte super, bis ich aus lauter neugier mal die deutsche version anschaun wollte... beim installieren des language pack kam folgende meldung:

"Your security preferences allow installation of only apps from the Mac App Store and identified developers"

bei office libre 4.1.4 kam dieselbe meldung. das darf ja wohl nicht wahr sein! liegt das am system 10.8.5. welches ich verwende (mit 10.7.5 und office libre 3.6.2 funktionierte das language pack deutsch noch einwandfrei)

also so schafft sich apple ja wohl keine freunde, zumal ich libre office als alternative zum ähnlichen microsoftprodukt betrachte und benutze um kostenlos dokumente der windowswelt zu lesen.

wer weiss rat? jacques

Einstellungen --> Sicherheit --> Allgemein
Apps-Download erlauben von:

vielen dank, hab das in den einstellungen umgestellt und jetzt funkt es tadellos.
hab die powertips zwar vor einiger zeit gelesen, aber wieder vergessen. asche über mein haupt...

jacques

Geht einfach auch mit Rechtsklick auf den Installer -> Öffnen, Bestätigen.