OS X 10.9.2 mit Änderung für Ein-/Ausschalter

27. Febr. 2014 17:00 Uhr - sw

Das am Dienstagabend veröffentlichte Betriebssystemupdate OS X 10.9.2 bringt eine kleine Änderung für den Ein-/Ausschalter von Mobilmacs mit, die viele Anwender erfreuen dürfte.

Hintergrund: Mit OS X 10.9 "Mavericks" hat Apple bekanntlich das Verhalten des Ein-/Ausschalters geändert. Bis einschließlich OS X 10.8 "Mountain Lion" brachte ein kurzes Drücken des Power-Buttons ein Dialogfenster mit den Optionen "Neu starten", "Ruhezustand", "Ausschalten" und "Abbrechen" hervor. Unter OS X 10.9 und OS X 10.9.1 aktiviert ein kurzes Drücken des Buttons hingegen sofort den Ruhezustand. Viele Anwender konnten sich nur schwerlich an diese Änderung gewöhnen, zumal der Button gelegentlich auch unbeabsichtigt gedrückt wird.

Mit OS X 10.9.2 ist Apple zurückgerudert. Bei einem kurzen Drücken des Ein-/Ausschalters passiert nun nichts mehr. Wird der Button für ca. eine Sekunde gedrückt und wieder losgelassen, aktiviert sich der Ruhezustand. Die beiden anderen Modi des Ein-/Ausschalters blieben gegenüber OS X 10.9.1 unverändert: Nach Drücken des Buttons für ca. drei Sekunden erscheint das eingangs erwähnte Dialogfenster. Wird der Ein-/Ausschalter für mehr als fünf Sekunden gedrückt, schaltet sich der Mac sofort ab (eine Funktion für den Falle eines Systemabsturzes).

Kommentare

Überhaupt macht Mavericks dank OS X 10.9.2 einen ausgereifteren Eindruck. Das OS hat jetzt meiner Meinung nach die Reife erlangt, die es eigentlich bereits zum Verkaufsstart hätte haben müssen. Dies wiederum wirft ein eher schlechtes Bild auf Apple. Aber man ist es ja gewohnt: bei Lion und Mountain Lion war es ja nicht anders, erst ab 10.7.2 und 10.8.2 waren diese OS-Versionen guten Gewissens einsetzbar.

Ich kann mir keinen gewichtigen Grund vorstellen warum die Funktion des Schalters überhaupt erst geändert werden musste. (Außer das man in der Liste der "Neuheiten" einen Punkt mehr aufschreiben kann)

Noch viel besser wäre es wenn die lokale Synchronisation auch ihren Weg zurück finden würde.
http://www.change.org/petitions/apple-bring-the-100-offline-sync-for-io…

Denn es macht genau so wenig Sinn eigene private Daten, und Daten von Bekannten, die einem ja noch nicht mal gehören, erst auf einen Server in die USA zu schicken, die damit dann noch nicht mal mehr deutschem Recht unterliegen, nur um sie dann von dort dann wieder auf sein dämliches Telefon zu bekommen.

Vollkommen überflüssiger Traffic!

Aber DANKE für die schnelle Behebung des so lange vorhandenen SSL-Problems!

[quote=Stargate]Noch viel besser wäre es wenn die lokale Synchronisation auch ihren Weg zurück finden würde.[/quote]

Schön wärs, aber das wird nicht passieren. Wenn Apple cool wäre würden Sie sagen "Hey, okay, aufgrund der Kundenwünsche und der Verunsicherung bezüglich des NSA-Skandals bauen wir das Feature demnächst wieder ein, kein großes Ding".

Aber Apple ist schon lange nicht mehr cool, leider.

>Aber Apple ist schon lange nicht mehr cool, leider.

Das stimmt leider auffallend und es ist außerordentlich Schade.
Bis auf vor ein paar Jahren konnte man sich auf Apple voll verlassen.

Alles war stimmig und hatte Hand und Fuß.
Spielt man heute auch nur ein Update ein muss man vorher schon die Luft anhalten.

Schade.