Gerücht: Apple-Smartwatch erst 2015?

20. Aug. 2014 14:30 Uhr - sw

Die Spekulationen über eine Smartwatch von Apple gehen in die nächste Runde. Nach Einschätzung des gewöhnlich gut informierten Analysten Ming-Chi Kuo von KGI Securities könnte Apple die Markteinführung der iWatch auf kommendes Jahr verschieben.

Die Herausforderungen, die Entwicklung und Fertigung einer Smartwatch mit sich brächten, seien im Vergleich zu anderen Produkten deutlich größer, so Kuo. Daher könnte es sein, dass Apple das Produkt nicht mehr rechtzeitig zum diesjährigen Weihnachtsgeschäft auf den Markt bringen könne. Bereits im Juli prognostizierte Kuo aus gleichen Gründen einen iWatch-Produktionsstart erst im November.

Kuo wartete in der Vergangenheit mehrfach mit zuverlässigen Informationen über künftige Apple-Produkte auf und verfügt offenbar über gute Verbindungen zur Zuliefererindustrie. Die iWatch soll Gerüchten zufolge über ein flexibles AMOLED-Display sowie diverse Fitness- und Gesundheitssensoren verfügen und wasserdicht sein. Zudem wird über mehrere Displaygrößen (darunter 1,6 und 1,8 Zoll) und eine Saphirglas-Abdeckung spekuliert.

Kommentare

Nicht, dass mich die iWatch die Bohne interessierte - aber: wann hat Apple eigentlich das letzte mal ein wirklich neues Produkt vorgestellt? Das war doch meines Wissens der Mac Pro, oder? (sofern man eines neues Gehäusedesign als Innovation bezeichnen will)

Wo bleibt denn dieses unglaubliche Feuerwerk an neuen Produkten, das Apple lt. Cook abbrennen wollte? Wenn wir Glück haben, wird das iPhone bald endlich mal auf einigermaßen aktuelles technisches Niveau gehoben ... aber sonst?

Wir warten auf iMacs mit Retina-Displays, ein neues Thunderbolt-Display, einen neuen Mac mini, ein MacBook Air mit Retina-Display und - wie du schon erwähnt hast - iPhones mit aktueller Technik und größeren Displays.

Die Technik ist ja da, warum Apple sie nicht anbietet, ist überhaupt nicht nachvollziehbar.

Smartwatch stehe ich neutral gegenüber. Mal abwarten, was da passiert, ist ja noch eine recht junge Produktkategorie.

>Nicht, dass mich die iWatch die Bohne interessierte - aber:

Da kann ich mich vorbehaltlos anschließen. Spielzeug gibt ja es schon genug.

>Wo bleibt denn dieses unglaubliche Feuerwerk an neuen Produkten

Wenn man Zeit hat sich Eiswasser über den Kopf zu schütten dürfte das mit der glimmenden Lunte..
Weihnachten gibt es sicher ein neues iPhone :->

ein paar synths progammieren und schon ist der markt da, wieso so negativ..
schüttel synth z.b., je nachdem an welche handgelenk, und den puls sieht man dabei auch.
genau das worauf ich seit jahren gewartet habe...

smartwatch kann kommen, obwohl watch ja schon da ist, nur smart fehlt da noch.

[quote=Oliver]... Wo bleibt denn dieses unglaubliche Feuerwerk an neuen Produkten ... das iPhone bald endlich mal auf einigermaßen aktuelles technisches Niveau gehoben ...[/quote]

[quote=Hannes]... Die Technik ist ja da, warum Apple sie nicht anbietet, ist überhaupt nicht nachvollziehbar. ...[/quote]

Der unstillbare Hunger nach dem Neuen - die Neu-Gier sozusagen. Und kaum ist das Neue da, ist es auch schon wieder alt.

Ich setze den Fokus etwas anders:

Wahrscheinlich bin ich einfach zu wenig "Gadgeteer" und somit bei MacGadget eigentlich an der falschen Adresse.
Aber das Eine (Gadgets - die sind ok) schliesst ja das Andere (ein schlankes, zuverlässiges, professionelles OS) nicht aus.

Ich wünsch' mir eine NICHT aufs Kosmetische und die Gadgets beschränkte Überarbeitung von OS X, damit das grosse Wort vom "Most advanced OS in the World" sich endlich mit der Wirklichkeit deckt, was bisher für mich nicht der Fall ist.

Nach wie vor zu holprig (der Finder), nicht zuverlässig genug (Bugs), nicht wirklich abgesichert (die permanenten Sicherheitsupdates) und in vieler Hinsicht nicht clever genug (die zahlreichen Zusatz-Apps, die dafür benötigt werden). Stimmt, das ist reichlich pauschal gemeckert.
Und klingt anspruchsvoll und für die begeisterten Fans zu negativ, aber so sehe ich's nun mal.
Es ist schliesslich Apple selbst, das diese Erwartungen weckt - wer mit solch grossen Tönen antritt, der sollte auch die entsprechende Musik machen !

Mindestens 15 Apple Gadgets in der Familie , vom iMac bis Phone.
Deine maulerei kann ich allerdings nicht nachvollziehen.
Das es hier und da ein Paar kleine Dinge gibt die man
vor veröffentlichung der Produkte ( Software ) besser
machen könte , sehe ich aber nicht.
Der User bekommt hier fast perfekte Dinge.
Keinesfalls so sachen wie Microsoft oder
Google es tun. Hier wäre dein Protest
gerechtfertigt.
Hardware ist auch im bereich von
mindestens 95% fertig. Dieses Niveau
findest du nur bei Apple.
Versuch mal Samsung , Acer , Asus
oder HP , hier gibt es ganz
andere Probleme als Apple sie hat.
Mit dem Preis hat das auch nichts zu tun ,
auch billig sollte funktionieren...oder?