Neue Gerüchte zu Apple Watch und Retina-MacBook-Air

07. Jan. 2015 13:00 Uhr - sw

Die Feiertage sind vorbei, die Gerüchteküche kommt langsam auf Touren. Im Zentrum der Spekulationen stehen zwei Produkte: die Apple Watch und ein MacBook Air mit Retina-Display. Laut 9to5Mac soll die Smartwatch Ende März in den USA auf den Markt kommen.




Die Software für die Apple Watch befinde sich derzeit in der abschließenden Entwicklungsphase, schreibt die Web-Site unter Berufung auf informierte Kreise. Die Schulung von Mitarbeitern der Apple-Ladengeschäfte für das Produkt soll Mitte Februar anlaufen. Wann die im September vorgestellte Smartwatch auch außerhalb den USA erhältlich sein wird, bleibt abzuwarten. Denkbar ist eine schrittweise Einführung des Produkts in weiteren Ländern, so wie der Hersteller dies beim iPhone praktiziert. Apple will die Smartwatch zu Preisen ab 349 Dollar anbieten – sie ist als Begleiter für das iPhone konzipiert.

Auch an den seit Monaten anhaltenden Spekulationen über ein neues MacBook Air mit Zwölf-Zoll-Retina-Display beteiligt sich 9to5Mac. Demnach soll es sich dabei um ein komplett neu entwickeltes Notebook handeln. Es sei leichter und dünner als das aktuelle MacBook Air, allerdings auf Kosten von Schnittstellen. Angeblich wird das neue MacBook Air nur noch über zwei Ports verfügen: einen schlanken USB-3.1-Stecker vom Typ C zum Aufladen des Akkus und zum Anschluss von Peripherie und einen Kopfhöreranschluss. Als weitere Neuerungen sind Intels aktuelle "Broadwell"-Prozessoren und ein Trackpad ohne mechanischen Button im Gespräch.

Entwurf für ein neues MacBook Air

Entwurf: So könnte ein neues MacBook Air aussehen.
Bild: 9to5Mac.



Allerdings erscheint der Bericht in einigen Punkten wenig glaubwürdig. So ist kaum anzunehmen, dass Apple auf den magnetischen MagSafe-Stecker – seit vielen Jahren ein wichtiges Merkmal von Apple-Laptops – verzichten wird. Auch ein Verzicht auf Thunderbolt erscheint recht unwahrscheinlich. Schließlich hat die von Apple mitentwickelte Schnittstelle nach gemächlichem Start vor vier Jahren zuletzt deutlich an Dynamik gewonnen (Stichworte: Preise und Zahl der verfügbaren Geräte).

Die Markteinführung eines neuen MacBook Air wird für die erste Jahreshälfte erwartet.

Kommentare

Das wäre wirklich kompletter Schwachsinn!! USB 3.1 liefert zwar einen höheren Datendurchsatz, ist Thunderbolt aber immer noch deutlich unterlegen.

Auf einen Speicherkartenleser und einen zweiten USB Port kann ich wirklich verzichten, aber Thunderbolt ist inzwischen sowas von wichtig und muss einfach Standard sein. Gerade auch im Hinblick auf die vielen Thunderbolt-Docks. MacBook Air zu Hause via Thunderbolt ans Dock anklemmen und auf eine Vielzahl an Schnittstellen zugreifen.

Ohne Thunderbolt würde ich mir ein neues MBA jedenfalls nicht kaufen.