Produktivitätstool Alfred erhält iOS-App

27. Jan. 2015 15:00 Uhr - sw

Das Produktivitätstool Alfred liegt seit heute in der Version 2.6 (3,9 MB, Englisch) vor. Wichtigste Neuerung: Eine iOS-App, mit der sich viele Funktionen von Alfred mit iPhone, iPad oder iPod touch nutzen lassen und damit die Fernsteuerung des Macs ermöglichen (beispielsweise Neustarten oder Ausschalten des Macs, Öffnen von Programmen, Ausführung komplexer Tastenkombinationen per Icon...).


Alfred

Alfred: Produktivitätstool mit Programmstarter.
Bild: Running with Crayons Ltd.



Die App setzt mindestens das iOS 7.1 voraus und kostet 4,99 Euro. Zur Nutzung von Alfred-Funktionen mit der App müssen sich Mac und iOS-Gerät im gleichen WLAN-Netzwerk befinden. Alfred 2.6 bietet zudem diverse Fehlerkorrekturen und weitere Verbesserungen (Details dazu hier).

Alfred setzt einen 64-Bit-Prozessor und OS X 10.6 oder neuer voraus. Für das Zusammenspiel mit der iOS-App wird mindestens OS X 10.8 benötigt. Das Programm ist in der Basisversion kostenlos. Alfred wird per Tastatur bedient und ermöglicht beispielsweise das Öffnen von Programmen und Dokumenten, das Ausführen von Systembefehlen oder das Durchführen von Suchabfragen im Internet. Zudem sind ein Taschenrechner und ein Wörterbuch integriert.

Das kostenpflichtige Powerpack (Preis: rund 23 Euro) ergänzt Alfred um zusätzliche Funktionen, darunter eine Clipboard-Verwaltung, Anbindung an 1Password, Adressbuch und Kontaktliste sowie Erstellung und Import von Workflows. Workflows für Alfred sind auf dieser Web-Seite zu finden.