Hollywood-Film Focus: Schnitt mit Final Cut Pro X

26. Febr. 2015 13:00 Uhr - sw

In der nächsten Woche kommt der Hollywood-Film Focus in die Kinos. In der romantischen Gaunerkomödie verliebt sich der Trickbetrüger Nicky Spurgeon (Will Smith) in eine junge, attraktive Nachwuchs-Gaunerin (Margot Robbie) und führt sie in die Kunst des Täuschens und Tricksens ein. Wie Apple jetzt mitteilte, wurde der gesamte Film mit der Videobearbeitungssoftware Final Cut Pro X geschnitten und bearbeitet.


Focus: Bearbeitung mit Final Cut Pro X

Der Spielfilm Focus wurde komplett mit Final Cut Pro X bearbeitet.
Bild: apple.com.



Auch Logic Pro X und Motion kamen zum Einsatz, wie Apple auf einer neu eingerichteten Web-Seite zu dem Film erläutert. Als Hauptsystem für die Filmbearbeitung diente ein Achtkern-Mac-Pro. Außerdem wurden iMac, MacBook Pro (für erste Bearbeitung während des Drehs) und iPad für die Produktion genutzt. Focus wurde an 61 Tagen in New Orleans, Buenos Aires und New York City gedreht und in einer Auflösung von 2048 mal 1152 Pixeln mit dem Apple-Videocodec ProRes 4444 bearbeitet.



Die Regisseure Glenn Ficarra und John Requa haben sich nach eigenen Angaben auch andere Filmbearbeitungslösungen angesehen. Letztlich habe man sich für Final Cut Pro X entschieden, weil die Software schnelle Bearbeitungsergebnisse ermögliche und man erste Schnitte bereits während des Drehs habe durchführen können, sagte Ficarra der USA Today. Er lobte zudem die einfache Bedienung des Programms. Man habe bewiesen, dass man auch einen großen Hollywood-Film mit Final Cut Pro X produzieren könne, meint Requa.

Focus ist ab dem 05. März in den Kinos zu sehen.