Bericht: Apple Watch mit Stromsparmodus

02. März 2015 11:00 Uhr - sw

Eine Woche vor Apples Media-Event in San Francisco (mehr dazu hier) herrscht in der Gerüchteküche Hochbetrieb. Im Mittelpunkt der Spekulationen steht die Apple Watch, deren Markteinführung für Anfang April erwartet wird. Nach Informationen der New York Times soll die Smartwatch über einen Stromsparmodus verfügen, der bis auf die Uhrzeitanzeige sämtliche Funktionen abschaltet.




Dieser "Power Reserve" genannte Modus soll sich automatisch aktivieren, sobald der Akku einen sehr niedrigen Ladestand erreicht hat. Über die Akkulaufzeit der Apple Watch wurde in den vergangenen Monaten immer wieder spekuliert. Laut Apple muss die Smartwatch einmal pro Tag geladen werden – nähere Angaben zum Akku machte das Unternehmen bislang nicht. Auf der Presseveranstaltung am Montag nächster Woche wird Apple höchstwahrscheinlich die endgültigen Spezifikationen der Smartwatch bekannt geben und sich zu Preisen und Verfügbarkeit äußern.

Wie die New York Times weiter schreibt, soll der Funktionsumfang der ersten Apple-Watch-Generation bereits vor eineinhalb Jahren festgestanden haben. Zu Beginn der Entwicklungsphase habe Apple auch mit anderen Gesundheitssensoren, unter anderem zur Messung von Blutdruck und Stressniveau, experimentiert. Doch da sich diese damals als unzuverlässig erwiesen hätten, seien sie von der ersten Version des Produkts gestrichen worden, berichtet die Zeitung unter Berufung auf informierte Kreise. Ähnliches hatte bereits vor zwei Wochen das Wall Street Journal geschrieben. Unter Experten gilt es jedoch als wahrscheinlich, dass Apple die gestrichenen Sensoren weiterentwickelt und für künftige Versionen der Smartwatch in Erwägung zieht.

Die Apple Watch ist mit einem Herzfrequenzmesser und einem Beschleunigungssensor ausgestattet. Sie misst alle Körperbewegungen und Schritte und errechnet die verbrannten Kalorien. Im Zusammenspiel mit dem GPS-Modul des iPhones misst die Smartwatch Entfernung und Geschwindigkeit beim Gehen, Joggen und Radfahren. Außerdem erinnert die Apple Watch den Träger daran, regelmäßig aufzustehen.

Kommentare

Habe mir erstmal die Polar V800 als Sportuhr gekauft, die kann das nämlich auch alles, hat das GPS eingebaut und läuft dabei noch fast einen Monat. Wenn der spekulierte Rest an Funktionen in den nächsten Jahren kommt, bin ich als erklärter Apple-Fan dabei (es fing 1981 an mit einem Apple //e, Apple IIgs, Macintosh SE...).

mb