OS X 10.10.3: Neue Betaversion mit Force-Touch-Trackpad-APIs (Update)

13. März 2015 10:30 Uhr - sw

Apple hat den Entwicklern eine dritte Betaversion (Build 14D98g) von OS X 10.10.3 zur Verfügung gestellt. Diese bringt Programmierschnittstellen (APIs) für das neue Force-Touch-Trackpad mit. Auch neue Vorabfassungen von OS X Server 4.1 und Xcode 6.3 sind erschienen.

Das Force-Touch-Trackpad ist im Zwölf-Zoll-Retina-MacBook und im neuen 13,3-Zoll-MacBook-Pro zu finden. Es verfügt über Drucksensoren und gibt haptisches Feedback. Das Trackpad erkennt, wie stark auf die Oberfläche gedrückt wird. Je nach Druckstärke werden unterschiedliche Aktionen ausgeführt. Mit den neuen Programmierschnittstellen von OS X 10.10.3 können Entwickler die Funktionen des Force-Touch-Trackpads in ihre Anwendungen implementieren.

Fotos

Screenshot von Fotos.
Bild: Apple.



Die zweite wichtige Neuerung von OS X 10.10.3 ist das Programm Fotos, das sowohl Aperture als auch iPhoto ablöst. Bei Fotos handelt es sich um eine Neuentwicklung mit einer laut Apple sehr einfach zu bedienenden Benutzeroberfläche. Das Programm kann Aperture- und iPhoto-Bibliotheken importieren und bietet enge iCloud-Verzahnung, die optional ist. Allerdings fehlen Fotos im Vergleich zu Aperture und iPhoto noch diverse Features, darunter Lupe, Stern-Bewertungen, Etiketten, Split-View-Ansicht, Kurvendarstellung und Kamera-Tethering.

Ebenfalls neu in OS X 10.10.3 sind Unterstützung für die Zwei-Wege-Authentifikation für Google-Dienste, erweiterte Smiley-Unterstützung, kleinere Optimierungen am Oberflächendesign sowie Fehlerkorrekturen in mehreren Bereichen, darunter Grafik, Mail, Screen-Sharing, Sicherheit und WLAN. Der Download der neuen Betaversion setzt eine Mitgliedschaft im Mac-Entwicklerprogramm voraus. OS X 10.10.3 liegt auch als öffentliche Betaversion vor, allerdings noch auf Stand von Build 14D87p. Die Fertigstellung des Betriebssystemupdates wird für April erwartet.

Auch die Entwicklungsumgebung Xcode 6.3 (enthält die Version 1.2 der Programmiersprache Swift, die Stabilitäts- und Leistungsoptimierungen für den Compiler und zusätzliche Programmierfunktionen bietet) und OS X Server 4.1 sind in neuen Betaversionen erschienen. Über die Neuerungen von OS X Server 4.1 ist bislang nichts bekannt.

Nachtrag (14:30 Uhr): Die dritte Betaversion von OS X 10.10.3 bringt eine weitere Neuerung mit: der Kontextmenübefehl "Suche nach..." (nach Markieren eines Wortes) kann nun nicht mehr nur im Lexikon und in Wikipedia nachschlagen, sondern auf Wunsch auch im iTunes-Store, im App-Store und im Kartendienst. Die neue Funktion lässt sich über die Systemeinstellungen anpassen.

Suche nach... in OS X 10.10.3

Screenshot der verbesserten "Suche nach..."-Funktion..
Bild: 9to5Mac.