Adobe kündigt Cloud-Dienst für PDF-Software Acrobat an

17. März 2015 12:00 Uhr - sw

Adobe hat die nächste Generation der PDF-Software Acrobat vorgestellt. Wichtigste Neuerung ist der Online-Dienst Document-Cloud (DC). Er ermöglicht die Synchronisation von PDF-Dokumenten zwischen allen unterstützten Plattformen. Die Acrobat-Programme erhalten den Zusatz DC, der Adobe Reader wird in Acrobat DC umbenannt.




Für die PDF-Bearbeitung gibt es neben den Mac- und Windows-Programmen Acrobat Standard DC und Acrobat Pro DC künftig auch die App Acrobat Mobile DC für iOS und Android. Acrobat Standard DC und Acrobat Pro DC warten nach Herstellerangaben mit einer neuen, einfacher zu bedienenden Benutzeroberfläche auf. Im Gegensatz zu den Creative-Cloud-Anwendungen kann Acrobat für OS X und Windows auch weiterhin sowohl gekauft als auch gemietet werden. Per Smartphone-Kamera sollen sich in Acrobat Mobile DC Textdokumente einlesen und in editierbare Dateien umwandeln lassen. Ebenfalls geplant ist die kostenlose iOS- und Android-App "Fill & Sign" zum Ausfüllen und Unterschreiben von PDF-Dokumenten.

Die Document-Cloud soll auch die Freigabe von PDFs im Web ermöglichen. Der Start des neuen Dienstes und der neuen Programme soll im April erfolgen. Nutzer eines Creative-Cloud-Komplett-Abos werden Document-Cloud ohne Aufpreis nutzen können. Details zur Document-Cloud erläutert Adobe im hauseigenen Blog (hier und hier).