Grünes Licht für HydraDock mit USB-C

18. Mai 2015 17:00 Uhr - sw

Mitte April stellte das Startup-Unternehmen KickShark eine Docking-Station mit USB-C-Anschluss vor. Das HydraDock eignet sich für das neue Zwölf-Zoll-MacBook und ist mit elf Schnittstellen ausgerüstet. Zur Projektfinanzierung startete KickShark eine Kampagne auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter, mit der 35.000 Dollar eingespielt werden sollten. Dieses Ziel wurde klar übertroffen.




Mehr als 80.000 Dollar konnten die Macher bislang einsammeln. Die Produktion des HydraDock soll in Kürze starten, der Auslieferungsbeginn ist für Juni geplant. Das HydraDock wird 129 Dollar kosten. Der Hersteller gibt auf das Produkt ein Jahr Garantie.

Das HydraDock wird über ein integriertes USB-C-Kabel mit dem Zwölf-Zoll-MacBook verbunden und stellt elf Schnittstellen bereit: 4x USB 3.0, 2x USB C, 1x Gigabit-Ethernet, 1x Mini-DisplayPort (maximale Auflösung: 2560 mal 1440 Pixel), 1x HDMI (maximale Auflösung: 1920 mal 1080 Bildpunkte), 1x Kopfhöreranschluss und 1x Speicherkartenslot. Zudem ist an der Seite ein weiterer USB-C-Port integriert, an den das MacBook-Netzteil zum Aufladen des Akkus angeschlossen wird – das Netzteil wird außerdem benötigt, um das Dock mit Strom zu versorgen. Das Dock hebt den hinteren Teil des MacBooks an, um ergonomischeres Tippen auf der Tastatur zu ermöglichen.

Mit Hub+ wurde vor kurzem ein weiteres USB-C-Dock angekündigt (MacGadget berichtete).