BatteryBox lädt MacBook- und iPhone-Akkus

17. Juni 2015 11:45 Uhr - sw

Seit Jahresanfang liefert der US-Hersteller Gbatteries Energy mit BatteryBox einen Zusatzakku für Mobilmacs und iOS-Geräte aus. In Deutschland hat nun die Firma hardwrk den Vertrieb des Produkts übernommen. Der Akku hat eine Kapazität von 60 Wattstunden und soll beispielsweise ein 13,3-Zoll-MacBook-Pro bis zu 7,4 Stunden mit Energie versorgen.


BatteryBox

BatteryBox versorgt Mobilmacs und iOS-Geräte mit Strom.
Bild: Gbatteries Energy.



Bei einem 13,3-Zoll-MacBook-Air sollen es bis zu 13 Stunden sein. Außerdem können per USB-Port (2,1 Ampere) iOS-Geräte aufgeladen werden. Die BatteryBox liefert nach Herstellerangaben bis zu 80 Stunden Energie für ein iPhone 5s und bis zu 22 Stunden Strom für ein iPad Air 2. Aufgeladen wird die BatteryBox über ein USB-Kabel.

Die BatteryBox ist mit allen MacBook-Air- und MacBook-Pro-Modellen ab der Baureihe Mitte 2012 kompatibel (mit 11,6-Zoll-, 13,3-Zoll- und 15,4-Zoll-Displays). Der Anschluss des Akkus an Mobilmacs erfolgt über einen von Gbatteries Energy entwickelten Stecker namens SnapFit. Vier SnapFit-Clips für unterschiedliche MacBook-Modelle werden mitgeliefert.



Der Lithium-Ionen-Akku der BatteryBox soll dank einer Technologie namens BatteryOS für bis zu 3000 Ladezyklen ausgelegt sein. Außerdem soll die BatteryBox den Akku von Mobilmacs schonen. "Das besondere an der BatteryBox ist jedoch ihr intelligentes Battery-Management-System. Es verhindert, dass die verbaute Lithiumionenzelle schnell an Kapazität verliert. Ganze 3.000 Ladezyklen macht der Akku mit. Der Hersteller gbatteries verspricht: Auch nach fünf Jahren verfügt der Akku dank BatteryOS noch über 96 Prozent seiner Kapazität. Zudem schont es den internen Akku deines MacBooks. Durch das Umgehen des internen Akkus minimiert BatteryBox dessen Ladezyklen und verlängert so auch dessen Ausdauer", teilte hardwrk mit.

Die BatteryBox ist zum Preis von 219,90 Euro erhältlich. Durch Eingabe des Gutscheincodes "BatteryBox" können bei Bestellung bis zum 21. Juni zehn Euro gespart werden.