Schadsoftware-Scanner ClamXav wird kostenpflichtig

26. Juni 2015 16:30 Uhr - sw

Der Schadsoftware-Scanner ClamXav ist in der Version 2.8.1 erschienen. Außerdem ist das Programm ab sofort kostenpflichtig und nicht länger Freeware. Der Entwickler Mark Allen, der ClamXav seit über zehn Jahren entwickelt, will durch die Umstellung auf ein kommerzielles Produkt öfters Updates liefern und schnellen technischen Support bieten.


ClamXav

Screenshot von ClamXav.
Bild: Mark Allan.



Zu den Neuerungen in ClamXav 2.8.1 gehören Stabilitätsverbesserungen, an das Design von OS X Yosemite angepasste Toolbar-Icons, verbesserte Unterstützung für die OS-X-Bedienungshilfen, Integration der aktuellen Version der Scan-Engine ClamAV (0.98.7) sowie diverse Detailverbesserungen und Fehlerkorrekturen.

ClamXav kostet 29,95 Dollar und wird vorübergehend mit 25 Prozent Rabatt angeboten. Die Lizenz gilt für den privaten Gebrauch auf allen persönlichen Macs. Lizenzen für die geschäftliche Nutzung sind ebenfalls erhältlich. Eine Demoversion steht zum Download (22 MB, mehrsprachig) bereit. Wer den Entwickler in der Vergangenheit mit einer Spende unterstützt hat, erhält eine kostenlose Lizenz.

ClamXav 2.8.1 setzt OS X 10.6 oder neuer voraus. Das Programm erkennt und löscht Viren, Würmer und Trojaner für Linux und Windows. Auch Mac-Trojaner, von denen etliche im Internet kursieren, kann ClamXav aufspüren und entfernen. Die neue Version ist auch über die in dem Programm integrierte Aktualisierungsfunktion erhältlich.

ClamXav empfiehlt sich als Ergänzung zur Schadsoftware-Erkennung in OS X, die heruntergeladene Dateien automatisch auf Mac-Schadsoftware überprüft und im Ernstfall Alarm schlägt. Im Gegensatz zur OS-X-Schadsoftware-Erkennung kann ClamXav neben der Überprüfung heruntergeladener Dateien auch komplette Laufwerke nach Schadsoftware durchsuchen. Außerdem ist der Einsatz von ClamXav dann sinnvoll, wenn häufig Dateien mit Linux- und Windows-Usern ausgetauscht werden und nicht versehentlich Schadsoftware weitergegeben werden soll.

Kommentare

Das Programm ist eh fürn Arsch, da seine Erkennungsrate sehr gering ist und OSX das im Prinzip nicht braucht. Wer seine Windowskollegen nicht infizieren möchte, sollte Avast oder Sophos nehmen. Ende von diesem lahmen AV Programm.

Sind die wirklich so viel schneller als ClamXav?

Ich war mit ClamXav die letzten Jahre sehr zufrieden. Da OS X bekanntlich selbst Trojaner etc. erkennt, habe ich ClamXav nur alle ein, zwei Wochen mal angeworfen, um eventuell vorhandene Windows-Schadsoftware zu finden, damit ich die nicht versehentlich weitergebe. Im Hintergrund ist das Teil nie gelaufen.