LibreOffice 4.4.4 verbessert Stabilität, behebt Fehler

30. Juni 2015 14:00 Uhr - sw

Die Document Foundation hat die kostenlose Bürosoftware LibreOffice heute in der Version 4.4.4 (200 MB, Englisch) veröffentlicht. Das Update verbessert die Stabilität und behebt viele Fehler, beispielsweise im Zusammenhang mit dem Im- und Export von Word-, RTF- und ODF-Dokumenten, der Benutzeroberfläche und der Textdarstellung.


LibreOffice

Bürosoftware LibreOffice: Version 4.4.4 ist da.
Bild: Document Foundation.



LibreOffice 4.4.4 setzt OS X 10.8 oder neuer voraus. Das deutsche Sprachpaket für LibreOffice 4.4.4 muss separat heruntergeladen (20 MB) werden. Da das Sprachpaket nicht signiert ist, muss es über den Kontextmenübefehl "Öffnen" gestartet werden, sofern in den Gatekeeper-Einstellungen die Option "Apps-Download erlauben von: Keine Einschränkungen" nicht aktiviert ist.

Die Anwendung besteht aus Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentationsmodul, Datenbank, Zeichenprogramm und Formeleditor. Im Sommer soll LibreOffice 5.0 erscheinen. Zu den Neuerungen in LibreOffice 5.0 gehören mit Microsoft Word kompatible Texthervorhebungen, Anpassungen an hochauflösende Displays, Unterstützung für Adobe-Swatch-Exchange-Farbpaletten, Export von PDFs mit Zeitstempel, mehrere Verbesserungen für die Benutzeroberfläche, Beschneiden von Bildern in Textverarbeitung und Tabellenkalkulation sowie verbesserter Im- und Export von Excel-, RTF- und Word-Dokumenten. LibreOffice 5.0 liegt derzeit als Vorabfassung (Release-Candidate) vor.