Microsoft: Office 2016 für den Mac ab sofort erhältlich

09. Juli 2015 19:30 Uhr - sw

Microsoft hat heute die Verfügbarkeit von Office 2016 für den Mac bekannt gegeben. Die neue Bürosoftware setzt OS X 10.10 oder neuer voraus und ist derzeit nur im Rahmen eines Office-365-Abonnements erhältlich. Eine Kauf-Version soll im September folgen. Office 365 kann zu Preisen ab sieben Euro pro Monat gemietet werden.

Office 2016 bietet eine überarbeitete, an die Windows-Version angelehnte Benutzeroberfläche, die für das aktuelle Mac-Betriebssystem optimiert ist. Word, Excel und PowerPoint wurden auf das Cocoa-Framework umgestellt und unterstützen den 64-Bit-Betrieb (Outlook bietet bereits seit längerer Zeit 64-Bit-Unterstützung), Multi-Touch-Gesten sowie hochauflösende Retina-Displays.

Zu den weiteren Neuerungen von Office 2016 gehören Verbesserungen für Teamarbeit, Kommentarfunktion und Layoutbearbeitung in Word, mit der Windows-Version identische Tastaturkürzel und das Statistiktool ToolPak in Excel, ein neuer Präsentationsmodus und zusätzliche Folienübergänge in PowerPoint, Cloud-Synchronisation zwischen allen unterstützten Plattformen sowie Unterstützung der Funktionen von Excel 2013.



"Wir haben Office 2016 für Mac komplett neu entwickelt. Das Look-and-feel ist jetzt unverwechselbar an das Office für Windows angelehnt, das Milliarden Menschen in der ganzen Welt kennen und schätzen. Aber wir haben es speziell an die Mac-Plattform angepasst und unterstützen zum Beispiel die hochauflösenden Retina-Displays und den Vollbildmodus von Apple. Die Bedienung über das bereits in Office für Windows integrierte Menüband sowie identische Tastenkürzel sorgen plattformübergreifend für ein einheitliches Benutzererlebnis", so Dr. Thorsten Hübschen, verantwortlich für das Office-Geschäft bei Microsoft Deutschland.

Office 2016 besteht aus der Textverarbeitung Word, der Tabellenkalkulation Excel, dem Präsentationsprogramm PowerPoint, dem E-Mail-Client Outlook und der Notizverwaltung OneNote. Die Datenbanksoftware Access gibt es weiterhin nur für Windows. Office 2016 kann im Rahmen eines kostenlosen Office-365-Testmonats getestet werden.

Kommentare

Da es Office für den Mac leider nur noch als Abo gibt, wird die Version 2011 meine letzte gewesen sein. Nüchtern betrachtet ist es kein Verlust. Bislang war keine der Mac-Versionen in der Lage, volle Kompatibilität mit Dateien der Windowsvarianten zu bieten. Oft halfen nur noch Textedit oder Open/Libre-Office.

Tja, und mal wieder blitzschnell ein Kommentar geschrieben nach dem ersten gelesenen Satz ...
aber da steht noch mehr als ein Satz: "Eine Kauf-Version soll im September folgen."

Aber hauptsache mal wieder gejammert, gell? :-)

untereinander, das habe ich selbst leider erfahren müssen.
Manchmal reicht schon, dasselbe Dokument mit derselben Version an einem anderen Windows-Rechner zu öffnen, an dem ein anderer Drucker hängt. Da kann schnell mal die Formatierung mächtig anders aussehen ;-)

... Libre-Office mit anderen Office-Doks kompatibler wäre als MS Office, wäre mir auch neu. ;-)

... didimac hat keine Ahnung von dem was er das schreibt ...

Leider hat es Microsoft in der Vergangenheit nie geschafft, als Formulare gestaltete Excel-Dateien zwischen Windows und Mac kompatibel zu gestalten. So mussten unter Windows erstellte Excel Dateien am Mac völlig neu formatiert werden (und umgekehrt), weil Schriftgröße und Zeilenhöhe etc. nicht übereinstimmten.
Bei allem mit jeder neuen Version erschallendem Selbstlob von Microsoft "jetzt noch kompatibler" hat sich bis zur Version 2011 (MS 2010) nichts an diesem Zustand geändert.

Weiß jemand, ob es MS diesmal geschafft hat, in dieser Beziehung zu Open Office aufzuschließen oder wird auch jetzt nur heiße Luft in die Gegend geblasen? Die erste Beta hatte ich mir daraufhin angeschaut: Ergebnis: negativ.