Smartphones: Marktanteilszuwachs für Apple

24. Juli 2015 14:00 Uhr - sw

Eine 35prozentige iPhone-Absatzsteigerung verzeichnete Apple im letzten Quartal – damit wuchs das Unternehmen deutlich stärker als der gesamte Smartphone-Markt. Die Folge: Apples Marktanteil macht einen Sprung nach oben. Samsung verzeichnete hingegen einen Marktanteilsrückgang, gleichzeitig holten die chinesischen Hersteller Huawei und Xiaomi auf. Das geht aus neuesten Zahlen der Marktforschungsfirma IDC hervor.

Marktführer bleibt demnach Samsung. Der Marktanteil des Unternehmens sank jedoch aufgrund eines Absatzrückgangs von 2,3 Prozent (von 74,9 auf 73,2 Millionen Smartphones) auf 21,7 Prozent nach 24,8 Prozent im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Apple verkaufte 35 Prozent mehr iPhones (47,5 nach 35,2 Millionen im Vorjahresquartal), der Marktanteil der Kalifornier wuchs von 11,7 auf 14,1 Prozent.

iPhone 6

Starke Nachfrage nach iPhone 6 und iPhone 6 Plus lassen Apples Smartphone-Marktanteil steigen.
Foto: Apple.



Auf den weiteren Plätzen folgen Huawei mit einem Absatzwachstum von 48,1 Prozent und einem Marktanteilszuwachs von 6,7 auf 8,9 Prozent, Xiaomi mit einem Absatzwachstum von 29,4 Prozent und einem Marktanteilsgewinn von 4,6 auf 5,3 Prozent und Lenovo mit einem Absatzwachstum von 2,4 Prozent und einem Marktanteilsrückgang von 5,2 auf 4,8 Prozent. Der weltweite Smartphone-Markt wuchs um 11,6 Prozent auf 337,2 Millionen verkaufte Geräte.

Im Laufe dieses Quartals, vermutlich im September, wird Apple die nächste iPhone-Generation vorstellen. Als Neuerungen sind ein schnellerer Prozessor (A9), eine höher auflösende Rückseitenkamera (zwölf statt acht Megapixel), ein doppelt so großer Arbeitsspeicher (zwei statt einem GB), die Force-Touch-Technik, ein zusätzliches Mikrofon zur Verbesserung der Sprachqualität, schnelleres LTE und eine verbesserte Erkennungsgenauigkeit für den Touch-ID-Fingerabdrucksensor im Gespräch.

Kommentare

Irgendwie misstraue ich diesen Zahlen: rechnet man sie großzügig abgerundet hoch, kauft sich ein Sechstel der Weltbevölkerung jedes Jahr ein neues Smartphone... nimmt man dann noch den Gebrauchtmarkt mitsamt „Vererbung“ von älteren Handys/Smartphones hinzu, zieht die nicht relevanten Alters- und Einkommensklassen ab, berücksichtigt den Teil der Weltbevölkerung, der definitiv keinen Zugang zum Mobilfunkmarkt hat, bedeutet das wohl, dass sich JEDER ZWEITE einmal pro Jahr ein neues Gerät kauft... mein erstes und bisher einziges iPhone 4S habe ich gebraucht gekauft, so lange, wie es nicht kaputt geht, werde ich es auch nicht ersetzen. Und selbst dann nicht mit einem neuen Teil für bald den Gegenwert eines MacBooks... wohin soll eigentlich all der Wahnsinn noch führen? Aber vielleicht gehen bald mal die seltenen Erden aus, keine Ahnung, in wie weit man die recyclen kann.
Immer wieder schön: darf man dem Vergleich trauen, besitzt ein Smartphone mehr Rechenleistung als der Bordcomputer einer Apollo-Kapsel... doch wer der Käufer reizt dieses Potenzial sinnvoll oder auch nur ansatzweise aus? Ich persönlich kenne keinen...