Apple-Aktie auf Erholungskurs, Aufstufung durch Investmentbank

25. Aug. 2015 18:45 Uhr - sw

Nach den zuletzt heftigen Kursverlusten befindet sich die Apple-Aktie heute auf Erholungskurs. Sie notierte zur Mittagszeit in New York gegenüber dem Vortag um knapp sechs Prozent im Plus – bei rund 109 Dollar. Gestern rutschte AAPL zwischenzeitlich unter die Marke von 100 Dollar, da anhaltende Spekulationen über den Zustand der chinesischen Wirtschaft die Börsen weltweit in Aufregung versetzten und zum Teil panikartige Verkäufe auslösten – einem Trend, dem sich auch AAPL zunächst nicht entziehen konnte.


Apple-Firmenzentrale

Die Apple-Konzernzentrale in Cupertino.
Bild: Joe Ravi (Lizenz: CC-BY-SA 3.0).



Eine Stellungnahme von Apple-Chef Tim Cook konnte die Anleger jedoch etwas beruhigen und der gestrige Kursverlust der Apple-Aktie hielt sich in Grenzen. Gegenüber dem US-Nachrichtensender CNBC sagte Cook, dass Apple in China weiterhin stark wachse. China ist für den Mac- und iPhone-Hersteller nach den USA der zweitwichtigste Markt. Die Sorgen um die chinesische Wirtschaft und die möglichen Auswirkungen auf die globale Konjunktur haben die Börsen bereits in den letzten Wochen unter Druck gesetzt. Mit einer heute vorgenommenen Zinssenkung versucht die chinesische Notenbank, eine Abschwächung des Wachstums zu verhindern. Eine Maßnahme, die von den Märkten positiv aufgenommen wurde - Dax, Dow Jones und Nasdaq Composite verzeichneten starke Gewinne.

Ein weiteres positives Signal für die Apple-Aktie kam heute von der Investmentbank Wells Fargo Securities. Sie hält die jüngsten Kursverluste für überzogen und stufte AAPL von "market perform" auf "outperform" auf. Der niedrige Kurs sei eine gute Gelegenheit zum Einstieg in die Aktie, so der Finanzdienstleister. Wells Fargo Securities hat ein Kursziel von 125 bis 135 Dollar für die Apple-Aktie ausgegeben. Das Allzeithoch von AAPL liegt bei 134,54 Dollar und wurde erst im Frühjahr erreicht.