Marktforscher erwarten schwächeres Smartphone-Wachstum

26. Aug. 2015 16:00 Uhr - sw

Die Marktforscher von IDC haben ihre Smartphone-Wachstumsprognose für dieses Jahr nach unten korrigiert. Das Unternehmen rechnet heuer nur noch mit einem weltweiten Absatzplus von 10,4 Prozent – bei der letzten Schätzung im Mai waren es 11,3 Prozent. Die Analysten begründen ihre gesenkte Prognose mit der schwächelnden Wirtschaft in China.


Marktforscher erwarten schwächeres Smartphone-Wachstum

Absatzprognose von IDC für den globalen Smartphone-Markt.
Bild: IDC.



Bis zum Jahr 2019 soll sich das jährliche Smartphone-Absatzplus auf 5,1 Prozent abschwächen. Für 2019 wird ein Absatz von 1,9 Milliarden Smartphones erwartet – in diesem Jahr sollen es 1,44 Milliarden Stück werden. An der dominierenden Stellung von Android werde sich bis 2019 nichts ändern, so die Analysten. Der Marktanteil des Google-Mobilbetriebssystems soll in diesem Jahr bei 81,1 Prozent liegen, gefolgt von iOS mit 15,6 Prozent und Windows Phone mit 2,6 Prozent. Für das Jahr 2019 erwartet IDC einen identischen Android-Marktanteil, gefolgt von iOS mit 14,2 Prozent und Windows Phone mit 3,6 Prozent.

Nach Einschätzung von IDC sind diejenigen Märkte mit den größten Wachstumschancen in puncto Smartphone-Preisen sehr sensibel. Dort habe es Apple mit seinen Premium-Produkten eher schwer, ein starkes Absatzplus zu generieren, während Hersteller von Android-basierten Geräten mit Preisen von 200 Dollar oder darunter punkten könnten. Aus diesem Grund glaubt IDC nicht daran, dass Apple bis 2019 Marktanteile gewinnen wird. Dennoch soll die Erfolgsgeschichte des iPhones weitergehen. IDC prognostiziert, dass der Absatz des Apple-Smartphones von 223 Millionen Stück in diesem Jahr auf 270 Millionen Geräte im Jahr 2019 steigen wird. Zudem begrüßen es die Marktforscher, dass sich Apple weiterhin um hohe Gewinnmargen bemüht statt ausschließlich auf Marktanteilsjagd zu gehen.