Demoversion von Bildbearbeitung Affinity Photo erschienen

27. Aug. 2015 13:30 Uhr - sw

Serif Labs hat eine Demoversion der neuen Bildbearbeitung Affinity Photo veröffentlicht. Sie kann auf der Web-Seite des Herstellers nach Registrierung heruntergeladen werden und stellt den kompletten Funktionsumfang des Programms für einen Testzeitraum von zehn Tagen zur Verfügung.

Affinity Photo ist seit Juli verfügbar, in der letzten Woche erschien ein erstes Update für die ab OS X 10.7 lauffähige Anwendung. Affinity Photo ist zum Preis von 49,99 Euro im Mac-App-Store (Partnerlink) erhältlich und liegt auf Deutsch, Englisch und weiteren Sprachen vor.



Affinity Photo kann Photoshop-Dateien im- und exportieren, ist für Mehrkernsysteme optimiert und ermöglicht das drucksensitive Malen mit dem Force-Touch-Trackpad. Das Programm soll sich durch eine hohe Performance auszeichnen und Schwenken und Zoomen mit bis zu 60 Frames pro Sekunde ermöglichen. Zur Bearbeitung von Bildern in RAW-Formaten gibt es eine spezielle Arbeitsumgebung für die Fotoentwicklung. Neben Photoshop werden gängige Formate wie TIFF, JPEG, EPS, PDF und SVG unterstützt.



Zum weiteren Funktionsumfang von Affinity Photo gehören Unterstützung für RGB-, CMYK-, Graustufen- und LAB-Farbräume, ICC-Farbverwaltung, Unterstützung für 16-Bit-Farbtiefe pro Kanal, nicht-destruktive Bearbeitung, umfangreiche Ebenen-Unterstützung, eine Vielzahl an Effekten, Filtern, Überblendmodi und Retusche-Werkzeugen, ein Verlaufsprotokoll zum Widerrufen aller Arbeitsschritte, eine anpassbare Benutzeroberfläche, Mal- und Vektorzeichentools, eine Perspektivkorrektur und Unterstützung für 64-Bit-Photoshop-Plugins. Lesen Sie dazu auch unseren Test "Affinity Photo von Serif – ein Photoshop-Killer?".