Apple Watch: IDC schätzt Absatz im zweiten Quartal auf 3,6 Millionen

28. Aug. 2015 16:00 Uhr - sw

Um die Verkaufszahlen der Apple Watch macht Apple weiterhin ein Geheimnis, dabei scheint der Markteintritt des IT-Pioniers in das wachsende Segment der sogenannten Wearables (am Körper tragbare Computertechnik) durchaus geglückt zu sein. Diesen Schluss lassen jedenfalls Zahlen der Marktforschungsfirma IDC zu. Demnach wurden im zweiten Quartal 3,6 Millionen Apple-Smartwatches verkauft. Apple landete damit auf Anhieb auf dem zweiten Platz im Ranking der größten Hersteller.


Zahlen zum Wearables-Markt, zweites Quartal 2015

Zahlen zum Wearables-Markt, zweites Quartal 2015.
Bild: IDC.



Marktführer ist laut IDC Fitbit mit 4,4 Millionen verkauften Wearables (plus 158,8 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal) und einem Marktanteil von 24,3 Prozent. Auf den weiteren Plätzen folgen Apple mit 19,9 Prozent Marktanteil, Xiaomi mit 3,1 Millionen abgesetzten Wearables und einem Marktanteil von 17,1 Prozent, Garmin mit 0,7 Millionen und 3,9 Prozent sowie Samsung mit 0,6 Millionen und 3,3 Prozent. Insgesamt wurden im zweiten Quartal weltweit 18,1 Millionen Wearables abgesetzt – ein Zuwachs von 223,2 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Die Analysten berufen sich in ihrem Bericht auf eigene Marktuntersuchungen. Nach Einschätzung von IDC könnten in diesem Jahr bis zu 50 Millionen Wearables verkauft werden. Die Apple Watch kam Ende April in neun Ländern auf den Markt. Seitdem hat Apple das Produkt schrittweise in anderen Ländern eingeführt. Derzeit kann die Smartwatch in 22 Staaten erworben werden.