Google: Update für Web-Browser Chrome

02. Sep 2015 11:15 Uhr - sw

Google hat den Web-Browser Chrome in der Version 45 (67 MB, mehrsprachig) veröffentlicht. Flash-Inhalte, die nicht von "zentraler Bedeutung" für eine Web-Site sind, werden von Chrome nun automatisch pausiert. Dies soll die Prozessorauslastung und damit den Stromverbrauch reduzieren.

Die veraltete NPAPI-Schnittstelle wird von Chrome jetzt endgültig nicht mehr unterstützt, d. h. Plug-ins wie Java oder Silverlight funktionieren mit Chrome nicht mehr. Außerdem bietet Chrome 45 Leistungs- und Stabilitätsoptimierungen, erweiterte JavaScript-Unterstützung und Fehlerkorrekturen.

Chrome

Web-Browser Chrome: Version 45 pausiert bestimmte Flash-Inhalte automatisch.
Bild: Google.


Die neue Chrome-Version schließt nach Herstellerangaben 29 Sicherheitslücken, darunter mehrere, die mit dem Schweregrad "Hoch" eingestuft werden. Chrome-Anwender sollten das Update daher schnellstmöglich einspielen. Bestehende Chrome-Installationen werden normalerweise automatisch auf den neuesten Stand gebracht. Die Versionsnummer kann über den Menübefehl "Über Google Chrome" geprüft werden. Der Web-Browser setzt einen 64-Bit-Prozessor und OS X 10.6 oder neuer voraus. In Chrome ist der Flash Player von Adobe integriert.

Für Chrome 46, das Mitte Oktober erscheinen soll, verspricht Google umfangreiche Performanceverbesserungen für die Mac-Version (mehr dazu hier).