iPad-Absatz soll erneut deutlich zurückgehen

17. Febr. 2016 17:00 Uhr - sw

Apples Tablet-Geschäft steckt weiter in der Krise. Seit zwei Jahren sinkt der iPad-Absatz, allein im vergangenen Quartal gingen die Verkaufszahlen um satte 25 Prozent zurück. Marktforschern zufolge soll sich die Talfahrt im ersten Quartal 2016 fortsetzen.


Tablet-Marktanteile viertes Quartal 2015, IDC

Tablet-Marktanteile viertes Quartal 2015: Apple trotz starkem Absatzrückgang Nummer eins.
Bild: IDC.



DigiTimes Research prognostiziert für das laufende Quartal einen Absatz von 9,8 Millionen iPads. Dies entspräche einem Rückgang um 22 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal, in dem Apple 12,6 Millionen Tablets verkauft hat. Die Kalifornier würden dennoch Marktführer bleiben, gefolgt von Samsung, erläutern die Analysten. Auch der gesamte Tablet-Markt soll weiter schrumpfen. Die Absatzprognose von DigiTimes Research für das erste Quartal liegt bei 46,7 Millionen Stück, was ein Minus von 8,6 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres bedeuten würde.

Die Gründe für das schwächelnde Tablet-Segment sind unverändert die hohe Marktsättigung, Konkurrenz durch großformatige Smartphones und ultrakompakte Laptops sowie die lange Nutzungsdauer bestehender Tablets.

Kommentare

Sowohl beim IPad als auch bei den Tablet-Konkurrenten fehlen weiterhin die Features, die im Geschäftsleben unbedingt benötigt werden.
Für zuhause mag das iPad & Co. ja ganz O.K. sein und auch für die ein oder andere geschäftliche Anwendung.
Doch generell haben Apple & Co. die geschäftlichen Erfordernisse noch nicht umgesetzt.
iPad & Co. sind fast ausschließlich nur Consumergeräte.

... es gibt ausreichend Apps, die nur für den Business Markt umgesetzt werden. Die finden sich allerdings nicht im Consumer App Store, sondern im VPP App Store oder werden direkt über einen Business Account firmenintern vertrieben. Apple ist ja auch die Coop mit IBM genau zu diesem Zweck eingegangen.
Wer mehr braucht ist mit einem Laptop immer noch besser bedient - was ja nicht tragisch ist. Vielleicht ist das Tablet ja auch nur eine vorübergehende Erscheinung wie vor 10 Jahren die Netbooks - von denen redet heute auch keiner mehr.