Bericht: OS X 10.12 soll verbesserte Fotos-App enthalten

26. Febr. 2016 11:00 Uhr - sw

Die Spekulationen über die nächste Generation von OS X haben neue Nahrung erhalten. Nach Informationen von MacOtakara arbeitet Apple angeblich an einem verbesserten Fotos-Programm für OS X 10.12. Es soll in puncto Funktionsumfang mit dem eingestellten iPhoto gleichziehen. Die Implementierung von Funktionen aus Aperture sei jedoch nicht geplant, schreibt die Web-Site.


OS X El Capitan

OS X El Capitan: Nachfolger soll verbesserte Fotos-App bieten.
Bild: Apple.



Apple hat die Weiterentwicklung von iPhoto im letzten Jahr beendet. iPhoto 9.6.1 lässt sich zwar problemlos unter OS X El Capitan nutzen, weitere Updates gibt es für die Software jedoch nicht. Trotzdem verwenden viele User weiterhin iPhoto, da sie beim Nachfolger diverse Funktionen vermissen oder sich mit dem Bedienkonzept der Fotos-App nicht anfreunden können. Zu den häufigsten Kritikpunkten an der Fotos-App gehören das Fehlen von Ereignissen, Sternbewertungen und der Orte-Ansicht. Welche Funktionen in der Fotos-App mit OS X 10.12 ergänzt werden sollen, dazu macht MacOtakara keine Angaben.

Die Ankündigung von OS X 10.12 wird für die diesjährige Apple-Entwicklerkonferenz in San Francisco erwartet, die voraussichtlich im Juni stattfindet. Die Markteinführung des neuen Mac-Betriebssystems erfolgt vermutlich im Herbst. Anderen Gerüchten zufolge soll OS X 10.12 mit dem Sprachassistenten Siri ausgerüstet werden (MacGadget berichtete).

Kommentare

Hallo!

Ich bin mit der Qualität von OS X seit 10.7 einfach nicht mehr zufrieden. Zu viele Ungereimtheiten, zu unzuverlässig wenn es um jede Art von Netzwerk-Zugriff geht.

Nur einige Beispiele:
1. Gerade wollte ich per ssh "mal eben gerade" eine Datei auf einen anderen Mac kopieren - ging leider nur per IP-Adresse, über den Bonjour-Namen klappte es nicht - obwohl mir der Name im BonjourBrowser sogar angezeigt wird.
2. Wenn man sich mit Server im Netzwerk verbinden will, tauchen häufig die Freigaben nicht auf, obwohl die auf dem Server für Gast-Zugriff konfiguriert sind.
3. Internet-Accounts und Schlüsselbund in Verbindung mit Network-Homes sind seit 10.9.2 kaputt - trotz ellenlanger Threads in den Apple Foren und Bug-Reports bei Apple - bisher keine Reaktion!
4. AFP und SMB funktionieren nicht zuverlässig. Manchmal kann man keine Verbindung zu AFP herstellen. SMB macht nur Probleme in Verbindung mit Windows Computer
5. Auf einem OS X Server scheinen die ACLs nach dem Zufallsprinzip zu funktionieren - Die Erfahrung lehrt, wenn es nicht klappt: einfach mal 5 Minuten warten oder Server neustarten.

Wenn Apple überhaupt noch die Absicht hat, Geschäftskunden zu erreichen, dann müssen die OS X im Netzwerk wieder so zuverlässig manchen wie es 10.6.8 war.

Mit freundlichen Grüßen

Warum hat man denn nicht iPhoto beibehalten und weiterentwickelt?

Wieder mal eine nicht nachvollziehbare Entscheidung.

Es ein vielfaches an Platz gegenüber dem Nachfolger braucht? Sitze gearde nicht am Mac, glaube mich aber daran erinnern zu können. Täusche ich mich, vergesst es einfach.... Täusche ich mich nicht, ein starkes Argument

Hoffentlich gibt es eine Lösung bei der man sich nicht wieder erst neu einarbeiten muss. Ich fand das "alte Photoprogramm" ganz ok. Bei dem aktuellen Programm sind mir zu viele Funktionen versteckt. Vielleicht kann man bei Apple mal einfach bewährtes weiterentwickeln, statt immer wieder was neues zu bringen.

Ob es endlich ein neues, modernes Dateisystem gibt?

Wäre dringend überfällig.

Ebenso wie die Möglichkeit externe Grafikkarten in Thunderbolt Gehäusen nutzen zu können.

[quote=eweri]Hallo!

Ich bin mit der Qualität von OS X seit 10.7 einfach nicht mehr zufrieden. Zu viele Ungereimtheiten, zu unzuverlässig wenn es um jede Art von Netzwerk-Zugriff geht.

Nur einige Beispiele:
1. Gerade wollte ich per ssh "mal eben gerade" eine Datei auf einen anderen Mac kopieren - ging leider nur per IP-Adresse, über den Bonjour-Namen klappte es nicht - obwohl mir der Name im BonjourBrowser sogar angezeigt wird.
2. Wenn man sich mit Server im Netzwerk verbinden will, tauchen häufig die Freigaben nicht auf, obwohl die auf dem Server für Gast-Zugriff konfiguriert sind.
3. Internet-Accounts und Schlüsselbund in Verbindung mit Network-Homes sind seit 10.9.2 kaputt - trotz ellenlanger Threads in den Apple Foren und Bug-Reports bei Apple - bisher keine Reaktion!
4. AFP und SMB funktionieren nicht zuverlässig. Manchmal kann man keine Verbindung zu AFP herstellen. SMB macht nur Probleme in Verbindung mit Windows Computer
5. Auf einem OS X Server scheinen die ACLs nach dem Zufallsprinzip zu funktionieren - Die Erfahrung lehrt, wenn es nicht klappt: einfach mal 5 Minuten warten oder Server neustarten.

Wenn Apple überhaupt noch die Absicht hat, Geschäftskunden zu erreichen, dann müssen die OS X im Netzwerk wieder so zuverlässig manchen wie es 10.6.8 war.

Mit freundlichen Grüßen[/quote]

Da hast du vollkommen recht, allein wie OS X Server zwischendrin kaputtentwickelt wurde, war nicht mehr feierlich. Was fehlt, ist passende Mac Hardware für den Business Bereich. Ein Server, gerne auch im Rack-Format, regelmäßige Mac Pro Upgrades, Desktop-Mac ohne Display zwischen Mac mini und Mac Pro, 17" MacBook Pro usw.

Ich verwende Macs seit Anfang der 90er Jahre und bin eher Gelegenheitsfotograf. iPhoto fand ich früher ok, weil es simpel und schnell war. Mittlerweile ist es mir zu aufgebläht.
Ich habe jetzt alle iPhoto Archive aufgelöst und die Bilder in Ordnern sortiert. Das Programm "Phoenix Slides" ist kostenlos und 1,2 MB (!) groß. Es zeigt superschnell die Bilder in den Ordnern an - so wie ich mir das wünsche. So kann man auch die wachsende Flut von Fotos beherrschen.
Wenn ich ein Foto nachbearbeiten möchte, nehme ich Pixelmator.

Cheers, P.